18.11.2016, 15:19 Uhr

Cäcilia-Konzert 2016 der Musikkapelle INZING

Cäcilia-Konzert der Musikkapelle Inzing (Foto: Martin Mair, Inzing)
Am Sonntag, den 13. November 2016 begeisterte die Musikkapelle Inzing, unter der musikalischen Leitung von Andreas Kranebitter im Rathaussaal Telfs mit ihrem jährlichen Cäcilia-Konzert, unzählige Blasmusikfreunde/Innen aus Nah und Fern durften begrüßt werden.
Im ersten Teil präsentierten die Musikanten/Innen die Eröffnungsfanfare „Also sprach Zarathustra“ (R.Strauss) gefolgt vom Marsch „Einzug der Gladiatoren“ ((J. Fucik). Ein Auszug aus der „Fledermaus“ (J.Strauß), der Blasmusik und Gesang verbindet, begeisterte alle Freunde der Operette. Die Sänger Helene Grabitzky (Sopran), Andreas Dürlinger (Tenor) und der Inzinger Musikant Mathias Gastl (Bass) präsentierten sich von ihrer besten Seite. Beim Solostück „Csardas“ (V.Monti) überzeugte Solist Christof Leismüller, begleitet von der Kapelle, auf seiner Tuba. Die „Rosamunde Polka“ (J.Vejvoda) und der Marsch „The Stars and Stripes forever“ (J.P. Sousa), der von unserem Kapellmeister Stellvertreter Rainer Blatt für die „Geehrten“ dirigert wurde, rundeten den ersten Teil ab.
Erfreulicherweise erhielten folgende sechs Jungmusikanten - Felix Leismüller, Florian Wegscheider, Leon Döderer, Annalena Norz und Anna Kirchmair das Leistungsabzeichen in Bronze.
Besondere Ehrungen erhielten für ihre langjährige Mitgliedschaft folgende Musikant/Innen - Wieser Barbara, Gritsch Bianca (10 Jahre), Holzknecht Stefan, Kranebitter Florian, Krug Wolfgang (25 Jahre), Haslwanter Johann (65 Jahre).
Für ihre großartige und langjährige Arbeit im Vorstand erhielten Abenthung Christian, Wild Verena, Rainer Blatt (ÖBV Bronze), Haslwanter Hannes (ÖBV Silber) und Steger Martin (ÖBV Gold).
Das Jugendorchester der MK Inzing holte die Besucher/innen mit dem Stück „Y.M.C.A.“ aus der Pause zurück und trug einen großen Beitrag für ein gelungenes Konzert bei. Der zweite Teil galt nun dem „Traum eines österreichischen Reservisten“, der von Carl Michael Ziehrer eigentlich für Symphonieorchester komponiert und von Sigfried Somma für Blasorchester arrangiert wurde. Die Schützenkompanie Inzing unter der Leitung von Andreas Haslwanter wirkte bei diesem ca. 45 minütigem Werk mit und schaffte mit ihrem Auftritt einen außergewöhnlichen Rahmen. So wurden die Zuhörer/innen eingeladen, in die Zeit der Monarchie einzutauchen.
Die Musikkapelle Inzing, unter Obmann Oswald Müller bedankt sich für den großartigen Besuch.
Infos: www.mk-inzing.at
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.