30.06.2017, 15:01 Uhr

Damit Tirol auch 2050 lebenswert ist

Kinder präsentieren ihre Visionen bei der 1. Tiroler Kinder-Klimakonferenz.

Kinder präsentieren ihre Visionen bei der Tiroler Kinder-Klimakonferenz

ZIRL (tusa). Die 1. Tiroler Kinder-Klimakonferenz im Kultur- und Veranstaltungszentrum B4 der e5-Gemeinde Zirl bot kürzlich 350 kleinen UmweltexpertInnen eine Plattform an, um ihre Maßnahmen und Forderungen zum Thema Klimaschutz vorzustellen. Bereits im Vorfeld hatten sich die SchülerInnen aus 18 Volksschulen in Workshops mit Fragen des Klimaschutzes auseinandergesetzt und Maßnahmen formuliert, die sie in Form einer Schriftrolle der LHStvin Ingrid Felipe, LHStv Josef Geisler und LRin Beate Palfrader überreichten.

Kinder gestalten die Zukunft

Mehr Grünflächen und Bauernhöfe, Geld für alltagtaugliche Solarautos, Maßnahmen zur Müllvermeidung (Müllroboter, die Müll fressen) sowie ein intelligentes Stromnetz, das alle Verbraucher und Erzeuger miteinander verbindet wie auch den überschüssigen Strom spart, sind einige der kreativen Ideen der VolksschülerInnen. Junge ExpertInnen aus Zirl wünschen sich mehr Wiesen für Kinder und besonders für Bienen. Auch Adam von der Volksschule Bach (Bez. Reutte) stellte die Forderungen seiner Schule vor und freute sich darüber, einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten zu können.

Ideen begeisterten die Tiroler PolitikerInnen

„Die Erde gibt es nur einmal. Deshalb müssen wir darauf aufpassen. Im Jahr 2050 habt ihr vielleicht selbst Kinder. Diese sollen auch noch sauberes Wasser, gute Luft, eine schöne Natur haben und sicher leben können. Deshalb wollen wir in Tirol Energie sparen und die Energie, die wir unbedingt brauchen, selbst erzeugen. Und zwar aus Wasser, Holz, Sonne, Luft und Erde“, so Energiereferent LHStv Geisler. Auch LRin Palfrader hob die Relevanz von Bewusstseinsbildung im Umgang mit vorhandenen Ressourcen hervor und betonte, dass die Schule der beste Ort sei, um Kinder und Jugendliche mit dem Thema Umweltschutz vertraut zu machen. Begeistert von den Ideen der jungen KonferenzteilnehmerInnen war ebenso Umweltreferentin LHStvin Felipe: „Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt und so fügten sich die Zeichnungen und Wunschzettel der Kinder zu einem gelungenen Bild für ein umweltfreundliches Tirol der Zukunft. “

TIROL 2050 ENERGIEAUTONOM

Bis zum Jahr 2050 will Tirol durch die Halbierung des Energieverbrauchs sowie eine Steigerung des Anteils an erneuerbaren Energieträgern seinen Energiebedarf selbst decken. Im Rahmen des energiepolitischen Programms von Tirol 2050 wurde die 1. Tiroler Kinder-Klimakonferenz veranstaltet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.