16.11.2017, 13:47 Uhr

"Fucking great" - Filmpremiere mit Nina Proll und Gregor Bloéb

"Anna Fucking Molnar" ist der neue Film von Nina Proll. Am Mittwoch wurde in Telfs zur Premiere geladen.

TELFS (bine). "Sie müssen lernen, sich selbst zu lieben!" Anna (Nina Proll) befindet sich beruflich, privat und gesundheitlich am Sand. Die Schauspielkarriere, der Freund und auch das Glück scheinen sich verabschiedet zu haben, bis Feuerwehrmann Chris (Murathan Muslu) auftaucht. Oder will dieser nur seine eigenen Flammen des Leidens löschen? Jedenfalls ist ein Ende immer doch auch ein Anfang. Oder?
Bizarr, überspitzt, ironisch, exzentrisch, bitterböse, zum Schreien komisch und ja, "fucking" sexistisch ist die Komödie "Anna Fucking Molnar" unter der Regie von Sabine Derflinger und nach einem Drehbuch von Nina Proll (Drehbuch-Debüt) und Ursula Wolschlager (Produktion: Novotny & Novotny). Am Mittwoch feierten Nina Proll und Gregor Bloéb (spielt Laszlo) zusammen mit an die 250 Besuchern im Rathaussaal Telfs die Premiere des neuen Kinofilms, der ab 24. November österreichweit in 60 Kinos zu sehen sein wird. Bgm. Christian Härting begrüßte die Schauspieler und die Besucher aufs herzlichste und bedankte sich bei Nina für die Unterstützung der Männerwelt durch ihre #metoo-Aussage, denn nicht alle Männer bzw. derzeit auch Politiker lassen sich in einen "Belästigungs-Topf" werfen. Diese Worte sorgten schon vor Filmbeginn für Lacher, und es folgten noch viele weitere, denn die aberwitzige Komödie amüsiert von Anfang bis Ende. Prädikat: Sehenswert (jedoch nicht jugendfrei)!

BESETZUNG:
Nina Proll, Murathan Muslu, Uwe Ochsenknecht, Nadeshda Brennicke, Franziska Weisz, Mavie Hörbiger, Gregor Bloeb, Robert Palfrader.

Kurzes Video zum Premiereabend im Rathaussaal Telfs:
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.