20.06.2017, 16:30 Uhr

Hundespielwiese

Die Hundebesitzerin Fr.Wieser stellt der Gemeinde ein Armutszeugnis aus weil diese nicht in der Lage ist für "ihre" 800 Hunde eine kostenlose Spielwiese bereit zu stellen !
Zur Klarstellung: es sind nicht die Hunde der Gemeinde!!!! Diese hat die Aufgabe sich um ihre Bürger - und nicht um deren Hunde zu kümmern - die geforderte Subventionierung kann daher wohl als Zumutung und Unverschämtheit bezeichnet werden. Falls es sich bei dem Betrag von € 50.- um einen Jahresbeitrag handelt würde das die Gemeinde € 40.000.- kosten !!!
Dass die Befüllung bzw. Entleerung der Behältnisse für die Hinterlassenschaften der Hunde Material-u.Personalkosten verursacht ist nachvollziehbar und beantwortet die Frage nach dem Verbleib der Hundesteuer. Manche Säckchen mit diesen Hinterlassenschaften liegen auch auf Spazierwegen oder hängen als Bio-Deko auf den Sträuchern, weil der Abfallbehälter "nicht gefunden" wurde.

Es steht natürlich jedem frei sich ein Tier anzuschaffen - aber bitte nicht auf Kosten der Allgemeinheit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.