06.12.2017, 15:47 Uhr

In den Fußstapfen des Vaters…..

Martin Trigler in seiner Schnitzerstube. (Foto: Seewald)

Wie der bekannte Telfer Krippenkünstler Franz Trigler (1937 – 2011), der sich das Schnitzen selbst beigebracht hatte und später seine Erfahrungen weiter gegeben hat, hat nun auch sein Sohn Martin Trigler sich dem Schnitzen gewidmet.

TELFS. Der Krippenbuchautor und bekannte Krippenfreund Franz Seewald hat Martin Trigler in seinem „Atelier“, einer Schnitzstube in einem alten Bauernhaus in Seefeld, besucht und war von seinen Arbeiten begeistert. Er hat mit ihm ein interessantes Gespräch geführt: Seit zwei Jahren betätigt sich Martin Trigler als Schnitzer von Krippen-Ställen, vor allem der heimatlichen Krippe und hat bereits äußerst ansprechende Erfolge erreicht (Bild).
Trigler, der auch als Fasnachtler bei den Laningern mitwirkt, (sein Vater war Mitglied des Galtmahd), will sich aber auch als Schnitzer von Plastiken und Figuren ausbilden lassen und daher an der Schnitzschule Elbigenalp bei Prof. Moroder Kurse besuchen. So wird er sicher in die Fußstapfen seines Vaters treten!
(Quelle: Ferdinand Reitmaier)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.