27.03.2017, 09:15 Uhr

Jugendliche zeigen rhetorische Höchstleistung in Telfs

Die Gewinnerinnen des Bezirksbewerbs mit Thomas Zettinig (r) und Felix Hell (h.), der auch heuer die Veranstaltung moderierte.

Schülerinnen und Schüler der mittleren, höheren und berufsbildenden Schulen stellten auch im Rahmen des diesjährigen Bezirksredewettbewerbs im BRG/ BORG Telfs in den Kategorien „Klassische Rede“, „Spontanrede“ und „Neues Sprachrohr“ ihre rhetorischen Talente unter Beweis.

TELFS (tusa). Mit vielfältigen und interessanten Beiträgen aus den Themenbereichen Umwelt, Gesellschaft, Medien, Gesundheit und Bildung begeisterten die Jugendlichen ihr Publikum wie auch die Jury.
„Der Jugend-Redewettbewerb bietet jungen Menschen die Möglichkeit, ihre Anliegen und Meinungen einer breiten Öffentlichkeit darzulegen. Auch in diesem Jahr wurden sehr anspruchsvolle Redebeiträge präsentiert und ich hoffe, dass einige der Gewinnerinnen und Gewinner des Bezirksbewerbs in die Bundesfinale aufsteigen“, so Mag. Thomas Zettinig, der Organisator der Bezirksbewerbs Innsbruck-Land/ West. Mit musikalisch-rhythmischen Beiträgen sorgten Schülerinnen und Schüler des BORG Telfs für die Umrahmung der Veranstaltung. Folgende Gewinnerinnen und Gewinner des Bezirksredewettbewerbs 2017 dürfen nun ihre Schulen beim Landeswettbewerb am 26. April im Landhaus in Innsbruck vertreten:
Klassische Rede – 8. Schulstufe (4. Klasse)
„Massenmanipulation“ Lukas Prader, BRG/ BORG Telfs
Klassische Rede – PTS
„Weder Gruftspion noch Altersgreis“ Julia Neurauter, PTS Telfs
Spontanrede
Thema: Umwelt, Valerian Windhaber, HBLFA Kematen
Klassische Rede – Höhere Schulen
„Warum Bifido und Lacto unsere „moderne Ernährung“ ablehnen?“ Franz Muigg, ECO Telfs
Neues Sprachrohr
„Mobbing“ Vanessa Markt, Nadja Mellauner, BRG/ BORG Telfs
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.