13.12.2017, 00:01 Uhr

MEINUNG: "Wenn Appelle nicht mehr helfen"

Ärger bei Landwirten: Achtlos weggeworfenes Gassisackerl landet im Heu, tödliches Futter für unsere Tiere ...
"Der Stoanerhof prägt seit vielen Jahrzehnten das idyllische Mitteldorf in Flaurling, mit Nutzgarten, Brunnen und Stallungen mit schönen alten Gewölben. Hier hält ein junger Landwirt seine seltenen "Alpinen Steinschafe". Wer diesen Ort betritt, fühlt sich in eine ehrlichere, naturverbundenere Zeit zurückversetzt – und dann das ...! Mitten im Schafstall liegt ein grünes Plastiksackerl auf dem Heuboden. Der Bauer entfernt es und schimpft: "Es gibt Leute, die führen ihren Hund zum Gassi auf's Feld, nehmen den Hundekot mit dem Gassisackerl auf und schmeißen es wieder achtlos hin." Und wenn der Bauer von verendeten und kranken Tieren erzählt, weil sie Hundekot und anderen Müll über die Nahrung aufgenommen haben, dann kommt Ärger hoch, über die Respekt- und Verantwortungslosigkeit mancher Leute, die einfache Regeln missachten und den Umgang mit Natur und Tiere verlernt haben. Wenn Bewusstseinsbildung nicht mehr hilft, müssen Gemeinden und Land zu Maßnahmen greifen, egal ob DNA-Sammlung oder andere. Die Unachtsamkeit einiger kostet der Allgemeinheit wieder viel Geld!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.