11.05.2018, 07:38 Uhr

Messerstecherei im März fand nicht in Telfs statt

(Foto: Symbolbild)
TELFS/INNSBRUCK. Im März wurde in Telfs von einer Messerstecherei zwischen einem 17-jährigen Afghanen und zwei bis dato noch unbekannten Personen berichtet. Laut dem Polizeibericht flüchteten die beiden Verdächtigen damals in Richtung Ortszentrum Telfs, der verletzte Afghane wurde ins Krankenhaus Hall gebracht. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief vorerst negativ, die Polizei rief Zeugen auf.
Wie jetzt bekannt wurde, fand die Messerstecherei allerdings nicht in Telfs, sondern in Innsbruck beim Jugendzentrum Tivoli statt. Dort ist es zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe von arabischen und afghanischen Staatsbürgern gekommen. Dabei wurde der 17-Jährige verletzt. Zur Täterschaft kann er jedoch keine Angaben machen. Auch er wird jetzt aufgrund der Falschaussage bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.