12.08.2017, 17:25 Uhr

Nachhaltiger Beitrag von jungen Freiwilligen – Bergwegsanierung im Mieminger Gebirge

Stufenbau Bergweg (Foto: Markus Mila)
REGION (tusa). Im Rahmen des Projekts „Umweltbaustelle“ des Alpenvereins Österreich setzen sich österreichweit bereits seit 25 Jahren ehrenamtliche junge Menschen für die Natur ein. In den letzten drei Jahren hat sich dieses Projekt auch in Telfs etabliert. So waren zehn ehrenamtliche junge Frauen und Männer im Alter von 16 und 27 Jahren in der zweiten Augustwoche an der Umweltbaustelle im Mieminger Gebirge tätig. Dabei wurden nicht nur zwei sanierungsbedürftige alpine Steige zum Wetterkreuz (1.980m) saniert, sondern auch neue Bekanntschaften gemacht und wertvolle Erkenntnisse gewonnen.

Einsatz für Natur und Umwelt

„Der Einsatz der ehrenamtlichen WegebauerInnen, die heuer aus unterschiedlichen österreichischen Regionen und aus Deutschland angereist sind, ist ein unschätzbarer Wert für unsere alpine Gesellschaft und den heimischen Tourismus. Die Betreuung der Wegenetze ist nämlich eine Aufgabe, die weder personell noch finanziell einfach zu bewältigen ist. Daher ist nicht nur die Bereitschaft der Ehrenamtlichen die Voraussetzung für unsere Arbeit, sondern auch die Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern von großer Relevanz“, betont Projektleiter und 1. Vorsitzender des Alpenvereins Hohe Munde Andi Bstieler. „Der untere Teil des Wegverlaufes wurde bereits im Laufe der Umweltbaustelle 2016 erfolgreich saniert. Der obere Abschnitt ist aufgrund von witterungsbedingten Geländeabtragungen und steiler Wegführung mühsam zu bewältigen, weshalb in den steileren Passagen nun Stufen gebaut und teilweise neue Wege angelegt werden“, erläutert Helli Maier, der die jungen HelferInnen vor Ort betreut. Die Umweltbaustelle wird in Kooperation mit dem Tourismusverband Innsbruck, seiner Feriendörfer und dem Alpenverein Österreich abgewickelt. Unterstützt wird das Projekt zudem von der Marktgemeinde Telfs, der örtlichen Bergrettung sowie von der Wirtsfamilie Thurnbichler, die in der „Neuen Alplhütte“ für Unterkunft und Verpflegung sorgt.

Sicher ans Ziel kommen

Mit der Sanierung der Bergwege leisten alle Beteiligten einen nachhaltigen Beitrag für Gesellschaft und Umwelt. Zudem wird ein Bewusstsein über die Zweckmäßigkeit eines gut sanierten Weges gebildet und die Ehrenamtlichen können als Botschafter ihre Erkenntnisse und Erfahrungen in ihre Heimat hinaustragen.

Umweltbaustelle auf den Zirler Almen

Vom 20. bis 26. August 2017 veranstaltet der Österreichische Alpenverein mit Freiwilligen im Alter von 16 und 30 Jahren eine Umweltbaustelle auf den Zirler Almen. Dabei kommen motivierte HelferInnen am Solsteinhaus zusammen und helfen bei verschiedenen Umweltarbeiten mit. Näheres dazu in der Ausgabe vom 30./31. August 2017.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.