25.01.2012, 00:00 Uhr

Percussion-Elite auf Stippvisite

Pedro Martinez spielte und der Saal bebte
Telfs wurde zum Mekka des Rhythmus und der schwingenden Hüften

Der Rathaussaal war am vergangen Samstag DER Geheimtipp, um Außergewöhnliches und vor allem Meisterliches im Bereich der Schlag- und Effektinstrumente zu erleben. Organisiert von Stefan Schwarzenberger von der Musikschule Telfs fand bereits zum neunten Mal das Percussionfestival statt. Die Leidenschaft und die Liebe zur Musik ließen ein Tagesprogramm entstehen, das genauso in einer Weltstadt hätte über die Bühne gehen können. Das Staraufgebot war nämlich ein sensationelles: Nathaniel Townsley (USA), der unter anderem schon für Mariah Carey, Stevie Wonder oder Richard Bona „getrommelt“ hatte, Pedro Martinez (CUB) mit seiner Pedrito Martinez Group (New York City), die Meister in Sachen Latinpercussion, Franck Tortiller (FRA), französischer Jazz Vibraphonist, Richard Filz (AUT), der eindrucksvoll zeigte, was Voice- und Bodypercussion heißt und der Hörspielautor und Mitglied des „Ensemble Modern“ Rainer Römer (GER). Alles Größen ihres Faches, die untertags ihr Wissen und vor allem ihr Können in Workshops weitergaben und abends den Rathaussaal rhythmisch zum Pochen brachten. Da war nicht nur eine Masterclass in Sachen Künstler sondern auch in Sachen Organisation. Die Elite spielte , der Saal bebte und Telfs lebte.

Alle Fotos: Grutsch
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.