30.11.2017, 21:22 Uhr

Präsentation des "lächelnden" Pfefferle-Mosaik-Werkes am Zirler B4

Roman Pfefferle, Vize-Bgm. Iris Zangerl-Walser, Hans Pfefferle mit Gattin Ruth, Doris Pfefferle mit ihrem Marc, Bgm. Thomas Öfner und Hans Pfefferles Enkelkinder Livia und Viola.
ZIRL (bine). Seit Kurzem kann man sich an einem neuen, sonnigen, äußeren Erscheinungsbild des Kultur- und Veranstaltungszentrums B4 in Zirl erfreuen. Die Mosaik-Kunst der Familie Pfefferle beeindruckt durch kalkulierte warme Farben und eine prickelnde Setzweise, die positive Gestimmtheit erzeugt. Der Entwurf der "Blumensonne" stammt von Künstler Hans Pfefferle, die Ausführung des Mosaiks erfolgte gemeinsam mit Tochter Doris Pfefferle, unter weiterer Mitarbeit von Sohn Roman Pfefferle, Gattin Ruth Pfefferle und Marc Ostermann.
Das "B4-Mosaik", das aus zwölf Einzelformen in Metallrahmen besteht, wurde in den Werkstätten in Wien und Zirl in gemeinsamer, akribischer Tätigkeit hergestellt und am Donnerstag unter Anwesenheit von Bgm. Thomas Öfner, Vize-Bgm. Iris Zangerl-Walser, Hermann Stolze, AK-Präsident Erwin Zangerl und vielen interessierten Besuchern offiziell präsentiert. "Ein Kunstwerk das lächelt und ein Lächeln auf die Lippen des Betrachters zaubert!" 
Hannes Sprenger vertonte dieses Event mit seinem Saxophon.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.