18.10.2014, 12:51 Uhr

Schüler für Ernstfall gerüstet

Atemschutzmasken waren in Oberhofen aufgrund starker Rauchentwicklung notwendig

Schulevakuierung und Brandbekämpfung wurden in der VS Oberhofen geprobt

OBERHOFEN (hama). Wie reagiert man wenn sich Rauch im Schulgebäude entwickelt? Diesen Ernstfall probten am Samstag die Schüler der Volksschule Oberhofen. Gemeinsam mit den Feuerwehren aus Flaurling und Telfs sowie dem Roten Kreuz stellte die Freiwillige Feuerwehr Oberhofen folgendes Szenario dar: Im Gebäude entwickelt sich Rauch, die Schüler samt Lehrpersonen müssen evakuiert werden. Zwei Klassen sind in einem Raum eingeschlossen und müssen mittels Drehleiter geborgen werden.

Örtlichkeiten kennenlernen

Für Oberhofen's Bürgermeister Peter Daum eine wichtige Übung: "Im Ernstfall werden genau die heute anwesenden Feuerwehren verständigt. Gerade nach der Sanierung der Volksschule ist es wichtig, das diese wie unsere Mannen die Örtlichkeiten und Gegebenheiten genauestens kennen um richtig Handeln zu können". Den Ablauf und das Zusammenspiel am Übungstag lobte der Dorfchef in höchsten Tönen. Abschnitts Kdt. Martin Hellbert über die Wichtigkeit einer solchen Übung einmal jährlich: "Gerade in Oberhofen wo 99 Kinder zur Schule und weitere 60 in den Kindergarten gehen ist dies eine wichtige Sache und unerlässlich. Eine schnelle Evakuierung ist extrem wichtig."

Direktoren gefordert

Vorgegeben sind solche Übungen laut Hellbert von Landes- oder Bundesseite nicht, er sieht die Schuldirektoren in der Pflicht: "Es wird ihnen die jährliche Abhaltung einer solchen Übung nahegelegt, es liegt dann an den Schulleitern eine solche zu organisieren".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.