14.10.2017, 19:31 Uhr

"Terror"-Alarm im Kellertheater

(Foto: Kellertheater)
IBK (bine). Es gilt Leben abzuwägen, menschliche Leben, 164 gegen 70.000. Die Frage ist: Zählt hier das kleinere Übel? Oder steht doch die Würde jedes einzelnen Menschen an erster Stelle? Ein  Flugzeug wurde von Terroristen entführt. Die Maschine soll über der mit 70.000 Menschen voll besetzten „Allianzarena“ zum Absturz gebracht werden. Entgegen anders lautender Befehle entscheidet sich der Kampfjetpilot Major Lars Koch dafür, das Flugzeug abzuschießen. Alle 164 an Bord befindlichen Menschen sterben. Nun steht der Pilot vor Gericht, vor dem Kellertheater-Gericht, und die Besucher agieren als Schöffen, haben aus dem "Inbegriff der Hauptverhandlung zu schöpfen" und über Schuld- oder Freispruch zu entscheiden. Geht es hier um das Prinzip, die Würde, die Moral, die Gesetzgebung oder Entscheidungen, die über dem Gesetz liegen? Ein spannendes, ergreifendes Gerichtsspiel, das in einem minimalistischen, aber wie immer äußerst beeindruckenden und abgestimmten Bühnenbild (Katharina Banner, Robert Simmerle) mit einem fabelhaften Ensemble ( Johann Nikolussi, Benjamin Lang, Elke Hartmann, Wolfgang Hundegger, Stephan Lewetz, Therese Hofmann) zum Justizdrama mit zuerst ungewissem Ausgang wird. Staatsanwalt (Wolfgang Hundegger) und Verteidigerin (Elke Hartmann) liefern sich unter der fabelhaften Regie von Fabian Kametz heiße Wortgefechte, man fühlt sich tatsächlich in einen Gerichtssaal versetzt und Johann Nikolas als Vorsitzender brilliert in seiner maßregelnden, aber auch wertenden Rolle.  Schuldig? Nicht schuldig? Welches Urteil würden Sie fällen?

Termine: Oktober 14. 17.-21. 24.-28. 31..; November: 01.-04.; jeweils 20:00 Uhr.
Reservierung: www.kellertheater.at oder oder 0512/580743

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.