07.08.2016, 13:31 Uhr

Tiroler Gleichstellungsbericht: Viele hoch qualifizierte Frauen leben im Bezirk Innsbruck-Land

Frauenlandesrätin Christine Baur präsentiert die Regionalanalyse zum Gleichstellungsbericht Tirol 2016. (Foto: Land Tirol/Reichkendler)
Der aktuelle Tiroler Gleichstellungsbericht wurde kürzlich vom Land Tirol - Fachbereich Frauen veröffentlicht. „Die Ergebnisse des Gleichstellungsberichts sind eine wichtige Grundlage für die Formulierung von politischen Gleichstellungszielen. Durch die regionale Auswertung können treffsichere Maßnahmen gesetzt werden“, betont LRin Baur. Die regionale Auswertung zeigt, dass die Bevölkerung des Bezirks Innsbruck-Land, insbesondere Frauen, eine höhere Qualifikation aufweist. 16% der im Bezirk lebenden Frauen verfügen über einen akademischen Abschluss. Dieser Prozentsatz ist nach Innsbruck-Stadt (27%) deutlich höher als in den anderen Bezirken. Ebenso ist die Erwerbsquote die höchste in ganz Tirol. Allerdings sind Frauen mit 29% in geringerem Ausmaß ganzjährig vollzeitbeschäftigt. Zudem fallen die Einkommensunterschiede zwischen Mann und Frau überdurchschnittlich hoch aus. Obwohl die Tiroler Landesregierung bereits eine Vielzahl an ressortübergreifenden Maßnahmen in Hinblick auf Chancengleichheit und Gleichstellung fördert, geht somit aus dem Bericht hervor, dass noch Handlungsbedarf besteht.

Der Gleichstellungsbericht samt Regionalanalyse kann im Fachbereich Frauen kostenlos unter 0512-508 3581 oder juff.frauen@tirol.gv.at bestellt werden und steht im Internet unter www.tirol.gv.at/frauen zum Download bereit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.