09.02.2018, 13:04 Uhr

Tiroler Volksschauspiele stehen ihren Mann

Anlässlich seines 70. Geburtstages im Jahr 2018 kommt heuer "Die wilde Frau" von Felix Mitterer zur Aufführung.

2018 wird bei den Tiroler Volksschauspielen das Jahr der Männer - die heurigen Aufführungen stehen unter dem Motto "Männerspiele"

TELFS (bine). "Welch Glück sondergleichen, ein Mannsbild zu sein!" (Johann Wolfgang von Goethe). Diesem Glück sprechen die Tiroler Volksschauspiele 2018 mit ihrem Motto "Männerspiele" den Dank aus. Vom 21. Juli bis 31. August steht mit den zwei Hauptstücken "Ladies Night" und Mitterers "Die Wilde Frau" demnach alles im Zeichen des "starken Geschlechts".  

„Wir sind nicht jung, wir sind nicht schön, wir sind nicht muskulös – wir sind authentisch!“ so heißt es in der diesjährigen Komödie „Ladies Night“, die in der Bearbeitung von Gunnar Dreßler, in einem speziellen Zuschnitt nach Tirol verpflanzt wird und unter der Regie von Astrid Großgasteiger im Zirkuszelt ab 21.7. zur Aufführungen kommen wird. Kein Auge bleibt trocken und sämtliche Knie werden weich, wenn die „Wilden Stiere“ die Bühne betreten, um in einer grandiosen Show blank zu ziehen. Eine mitreißende, erfrischend-witzige Show - und nicht umsonst eine der meistgespieltesten Komödien aller Zeiten. 

Um Männer ganz anderen Zuschnittes, nämlich um fünf Holzknechten geht es in „Die wilde Frau“. Felix Mitterer, der vor Kurzem seinen 70. Geburtstag feierte, erzählt die Geschichte von fünf Holzfällern, die ihren harten Arbeitsalltag auf einer einsamen Berghütte bestreiten. Sie sind Gefangene ihres Körpers, ihres Daseins. Die Rettung naht als „Die wilde Frau“ auftaucht, schweigt und den puren Mensch frei legt. Ein Meisterwerk über sozial isolierte Außenseiter, spannend, erschreckend und erotisch. Zu sehen ab 26.7. im großen RathausSaal unter der Regie von Klaus Rohrmoser. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.