28.12.2017, 14:47 Uhr

Tourismusbüro Mittenwald erstrahlt in neuem Glanz

v.l.: Alpenwelt Karwendel Geschäftsführerin Sabrina Blandau, Marktbaumeister Ralf Bues, Bürgermeister Adolf Hornsteiner und Philipp Golka von der Alpenwelt Karwendel vor und hinter dem neuen Tresen. (Foto: Königer)

Im Zuge der großen Rathaussanierung, konnte nun auch die Touristinformation nach 25 Jahren einen neuen Anstrich bekommen. Heller, moderner und somit auch zeitgemäßer erstrahlen die Räumlichkeiten der Mittenwalder Touristeninformation.

MITTENWALD. "Wichtig war uns eine zeitgemäße Erscheinung aber auch eine Gestaltung mit viel Holz, der Region entsprechend und trotzdem modern", erläutert Sabrina Blandau, Geschäftsführerin der Alpenwelt Karwendel. Die Umsetzung dieser Wünsche ist dem Team in nur 6 Wochen gelungen. 
Die Mängel der alten Räumlichkeiten hatten sich in den letzten 25 Jahren zu sehr gezeigt, wie die unzeitgemäße Erscheinung oder der Platzmangel für Broschüren.
Jetzt treten die Gäste in helle Räumlichkeiten mit einer übersichtlichen Broschürenwand und einer gemütlichen Sitzecke zum Stöbern oder Ausruhen ein. Blandau betonte zusätzlich, dass alle Holzarbeiten Maßanfertigungen und individuell für das Tourismusbüro angefertigt wurden. 
Eine weitere große Änderung ist die Trennung des Backoffice von den drei Countern. Der direkte Kundenkontakt kann nun besser von statten gehen, genau wie der Email- und Telefonkontakt, der in den abgetrennten Büroräumen abläuft. 
Für die nächsten Tage ist noch ein wenig Dekoration geplant, die Gardinen fehlen noch. Dann können die Mittenwalder Gäste in neuer Atmosphäre mit einem freundlichen Lächeln begrüßt und betreut werden.

Stolz erläutert Bürgermeister Adolf Hornsteiner (CSU) zur neuen Tourismusinformation: "So schließt sich der Kreis der Generalsanierung des ganzen Rathauses". Zudem dankt er dem Gemeinderat für die Zustimmung zu diesem Projekt und der schnellen Umsetzung der Sanierung. Man konnte innerhalb des Zeit- sowie auch des Budgetrahmens bleiben, dank der Handwerker, die sieben Tage die Woche an der Umsetzung des Sanierungsplans arbeiteten. 85.000 € waren für die Renovierung der Räume geplant (hier waren auch die Sanitäranlagen der Touristinfo einberechnet) und nicht mehr wurde ausgegeben. So sieht man wieder laut Hornsteiner: "Wenn man an einem Strang zieht, kann man alle Herausforderungen meistern". Dies, so der Bürgermeister soll auch gleichzeitig das Motto der Gemeinde für 2018 sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.