04.07.2017, 17:47 Uhr

Zeitgemäße Abwasserentsorgung auf der Inzinger Alm.

Bisher wurde die Entsorgung der "menschlichen Hinterlassenschaften" mit einem Spezialfahrzeug bewältigt. In Zukunft werden die Abwässer im Einzugsgebiet der Inzinger Alm vor Ort biologisch abgebaut. (Foto: Manfred Weiß)
Die Gemeinde Inzing beabsichtigt zur Abdeckung des steigenden Trinkwasserbedarfs, die Fassung zusätzlicher Quellen im Almgebiet. Im Zuge dessen wird auch die Abwasserentsorgung der Inzinger Alm sowie des Alpls in Angriff genommen. Hierfür wird eine neue biologische Pflanzenkläranlage im Umfeld der Inzinger Alm errichtet. Damit wird auch den gesetzlichen Vorschriften für eine umweltfreundlich Entsorgung entsprochen.

Im Vorfeld wurde mit Unterstützung der Fa. Höpperger, welche bisher für die Entsorgung der alpinen Abwässer gesorgt hat, die alte Sickergrube am Alpl auf ihre Dichtkeit überprüft. Das Ergebnis dieser Überprüfung fließt in die noch laufende Planung ein.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
2 Kommentareausblenden
2.593
Sabine Knienieder aus Innsbruck | 05.07.2017 | 08:21   Melden
734
Lucia Königer aus Telfs | 25.07.2017 | 09:07   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.