18.12.2017, 08:42 Uhr

Mehrheitliche Zustimmung für das Zirler Spar-Budget

Bgm. Thomas Öfner blickt optimistisch in die Zukunft.
ZIRL. Mit mit 13:6 Stimmen gab es im Zirler Gemeinderat vorigen Donnerstag überwiegend Zustimmung für das Spar-Budget für 2018. Gegenstimmen kamen zum Teil von "Zirl Aktiv", Grüne und FPÖ. Bei den Abgaben und Gebühren gab es lediglich Indexanpassungen und kleinere Änderungen. Für den ausgeglichenen Haushaltspan in Höhe von 23.496.700 € auf der Einnahmen- und Ausgabenseite (20,7 Mio. € im ordentl. Haushalt und 2,79 im AOH) gelten die Schwerpunkte Kinder- und Jugendbetreuung sowie Betreuung älterer Mitbürger, Sparen bei den Ausgaben und Schulden-Reduzierung (2018 keine neue Darlehen geplant) sowie Entwicklung des Wirtschaftstandortes, da vor allem bei den Zirler Wiesen, wie Bürgermeister Thomas Öfner besseren Zeiten entgegensieht: "Wir rechnen schon bis Ende 2018 mit dem Baubeginn der ersten Gewerbeobjekte." 2018 ist geprägt von wichtigen und notwendigen Investitionen in Kombination mit nachhaltigen Sparansätzen.

Für die Fraktion ZIRL AKTIV unter Vize-Bgm.in Victoria Rausch fehlen im Budget jedoch Ansätze für verschiedene, bereits beschlossene Maßnahmen und Projekte: "Deren Umsetzung wird weder 2018 noch im mittelfristigen Finanzplan gelingen." Für Straßenbau sind insgesamt € 200.000 vorgesehen (Projekt Freiungweg). Das beschlossene Verkehrskonzept und der Bürgerbeteiligungsprozess Begegnungszone/Zentrum sollen berücksichtig werden, so Rausch. Für Zirl Aktiv fehlen auch Ansätze für das Schulerweiterungsareal im mittelfristigen Finanzplan der MG Zirl ebenso wie die bereits beschlossene Fahrradweg-Verbindung Zirl-Eigenhofen. "Aus diesen Gründen gab es von uns mehrheitlich keine Zustimmung zum sparsamen Budget", so Rausch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.