06.09.2014, 13:11 Uhr

Neuer Glanz für Oberhofener Schützenlokal

Haben viele Arbeitsstunden in den Knochen, im Hintergrund soll der Schießstand entstehen (v.l) Walter Pangratz, Gerhard Haas, Roland Staudacher und Obmann Johann ¨Hans¨ Moser

Mitglieder sanieren Ruine in Eigenregie, nur Material wird gestellt

OBERHOFEN (hama). In neuem Glanz erstrahlen soll das von den Oberhofner Schützen in Eigenregie renovierte neue Schützenlokal. In der Franz Mader Straße nahe dem Gemeindeamt entsteht aus einer Ruine welche abgetragen hätte werden sollen das neue Reich: ¨2800 Arbeitsstunden haben wir schon in den Knochen¨, erzählen die Mitglieder stolz. Böden, Elektro- und Wasseinstallationen, alles in Eigenregie saniert. ¨Super Arbeit, ein bäriges Lokal¨, urteilte Bürgermeister Daum, vereinsinterne Kritiker verstummten: ¨Auch die Zweifler sind jetzt überzeugt von unserem Projekt¨, berichtet Obmann Johann Moser.

Nur Material gestellt

Die Arbeitsleistung kommt von den Mitgiedern selbst und soll in den kommenden Monaten fertiggestellt werden. Wand-, Boden- und Installationsarbeiten sind erledigt. Das Dach, die Fassade, die Küche, der Vorplatz sowie das Herzstück der Schießstand, welcher komplett neu gestaltet wird, werden noch in Angriff genommen. €50000 waren vom Gemeinderat vorab zur Verfügung gestellt worden, in einer Sitzung am Donnerstag wurden weitere €40000 (Gesamt €90000) beschlossen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.