15.11.2017, 00:00 Uhr

Pollinger Daniel Burger auf der VP-Bezirksliste

(Foto: Maroni)
POLLING. Im Rahmen einer Sitzung der Bezirksparteileitung wurde der Bezirksparteiobmann der Tiroler Volkspartei LR Johannes Tratter einstimmig zum Spitzenkandidaten des Wahlkreises gewählt. Im Anschluss der Wahl erfolgte die Nominierung einer alphabetischen Liste mit den weiteren Kandidaten auf der Bezirksliste. Diese werden nun von einer eigenen Reihungskommission gereiht.
Auf dieser Bezirksliste befindet sich auch der Pollinger Daniel Burger. Das Bezirksblatt hat ihn zu seiner bisherigen politischen Laufbahn sowieso zu seinen politischen Anliegen befragt.
DANIEL BURGER: "Durch meine aktive Mitgestaltung am Dorfleben in diversen Vereinen wurde auch die Gemeindepolitik immer mehr zu einem Thema für mich. 2010 wurde ich dann in den Gemeinderat gewählt. 2015 hatte ich zuerst interimistisch die Leitung der Ortspartei der ÖVP übernommen. In der nachfolgenden Sitzung wurde ich dann einstimmig gewählt und durfte Rudolf Mantl-Mussak nach seiner langjährigen Tätigkeit nachfolgen.
Durch meine berufliche Tätigkeit sowie mein politisches Engagement konnte ich über die letzten Jahre regen Kontakt zu einigen Nachbardörfern pflegen und auf diesem Weg viele Gespräche, eben auch über die politische Zukunft unseres Landes führen. Nicht nur dies war zuletzt einer der ausschlaggebenden Punkte, warum ich nun bei der Landtagswahl kandidiere.
Der direkte Draht zu den Wählerinnen und Wählern ist mir enorm wichtig. Als Familienvater von zwei Kindern weiß ich wo der Schuh drückt. Zumal man immer wieder vor der Herausforderung steht, für seine Familie ein Dach über dem Kopf zu haben und den hohen Lebensstandard zu erhalten.
Ich möchte für unsere Region, wie auch schon in meiner Gemeinde, ein Sprachrohr sein für die Erhaltung unseres Wohlstands für uns und unsere Kinder.
Dazu zählt für mich unter anderem die Erhaltung von Lebensräumen, sowie die Unterstützung des Vereinslebens in der Region, um die Werte unseres Landes der Jugend näher zu bringen. Ebenso wichtig sind mir die Themen Verkehrssicherheit und Entlastung des immer steigenden Verkehrsaufkommens.
Ich möchte den Weg, den die Tiroler Volkspartei in den vergangenen Jahren gegangen ist, mitgestalten und mich persönlich aktiv einbringen.
Meine aktive Mitarbeit im Tiroler Landtag für unseren Bezirk ist natürlich stark davon abhängig auf welchen Listenplatz ich von der Reihungskommission gesetzt werde."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.