20.03.2017, 08:26 Uhr

2. Bundesliga: Sieg und Niederlage in der Steiermark

Ein durchwachsenes Wochenende liegt hinter inzingvolleys Damen der 2. Bundesliga. Schritten sie am Samstag gegen den VBC Krottendorf noch siegreich vom Feld, mussten sie sich tags darauf gegen den Tabellenführer ATSE Graz geschlagen geben. Die Spielberichte.


Nach Stauproblemen kamen die Mädels erst eine Stunde vor Spielbeginn in der Voitsberger Halle an. Doch das Anreise-Chaos sollte kein schlechtes Omen sein. Zwar starteten die Tirolerinnen mit vielen Eigenfehlern in den ersten Satz und verloren diesen auch (- 19) – im zweiten Satz konnten sie das Blatt jedoch wenden.

Durch ein druckvolles und gezieltes Service setzten sie die Damen aus Krottendorf unter Druck. Eine rasche Führung war die Folge; doch die Gegnerinnen holten langsam auf. Dank einer Serviceserie von Caroline Grutsch machten die Inzingerinnen den Sack mit sechs Punkten Vorsprung aber zu.

Im dritten Satz gelang es den Inzingerinnen nicht mehr, ihre Stärken im Service zu zeigen. Nach und nach schlich sich auch wieder der Fehlerteufel ein. Die Steirerinnen gingen in Führung – wovon sich die Gäste nicht unterkriegen ließen und sich den Satz Punkt für Punkt zurück erkämpften. Schlussendlich gelang es ihnen den Satz wieder mit einem 25:19 für sich zu entscheiden.

Der vierte Satz war ein Kopf-an-Kopf-Rennen und ging mit einem knappen 23:25 an die Gegnerinnen. Weniger spannend gestaltete sich der finale Satz - mit einem 15:4 schrieben die Inzingerinnen drei wichtige Punkte in der Tabelle gut.

Carina Ladner zeigte im Entscheidungssatz eine äußerst starke Leistung mit einer Serviceserie von acht Bällen. Auch unser Youngstar Emilia Lamprecht ist positiv hervorzuheben. Sie punktete über die ganzen fünf Sätze hinweg mit druckvollen Angriffen und einem starken Service.

» SCORER: LAMPRECHT Anna 15, LAMPRECHT Emilia 12, WALCH Katharina 11, SCHMIDERER Verena 10, GRUTSCH Caroline 6, LADNER Carina 3, FRISCHMANN Johanna 1, HIRSCH Judith 1

3:1-Niederlage gegen ATSE Graz

Um 10.30 Uhr trafen die Mädels am Sonntag in der großen Halle der Grazerinnen ein. Von Anfang an war klar, dass das Spiel gegen den Tabellenführer kein leichtes sein wird.

Im ersten Satz präsentierten sich die Inzingerinnen als eingeschweißtes Team. Ein kompaktes Zusammenspiel in Kombination mit einer starken Serviceleistung setzte die Gegnerinnen unter großen Druck – was den Satzgewinn zur Folge hatte.

Nach diesem Hoch begaben sich die Damen aus Inzing aber in ein Tief. Die Grazerinnen spielten sich einen Vorsprung heraus. Kurze Zeit sah es so aus, als würden die Inzingerinnen all ihre Kräfte mobilisieren und aufholen.

Doch die Heimmannschaft ließ nicht locker und gewann den Satz mit einem Punktestand von 13:25. Im dritten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild – die Tirolerinnen mussten sich auch hier mit acht Punkten Rückstand geschlagen geben.

Im vierten Satz setzten die Grazerinnen ihre Gegner erneut stark unter Druck. Die Inzingvolley-Mädels zeigten enormen Kampfgeist, es gelang ihnen allerdings nicht, sich durchzusetzen. Mit einem 11:25 ging dieser Satz und somit das Spiel an den ATSE Graz.

Positiv hervorzuheben ist Zuspielerin Judith Hirsch, die eine sehr stabile Leistung auf der für sie ungewohnten Position als Libera zeigte.

» SCORER: SCHMIDERER Verena 8, LAMPRECHT Emilia 7, LAMPRECHT Anna 7, FRISCHMANN Johanna 6, GRUTSCH Caroline 5, WALCH Katharina 2, LADNER Carina 2, HIRSCH Judith
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.