11.10.2014, 23:02 Uhr

Gunners liebäugeln mit erster Überraschung

Die neuen des EC Gunners: Martin Röck, Christian Neurauter, Christoph Höhn, Trainer Martin Höller. (nicht im Bild Manuel Praty)
Saisonstart in der Eishockey-Eliteliga mit Auswärtsspiel in Kundl

Mit der Vorbereitung waren sowohl Headcoach als auch sportlicher Leiter zufrieden. Jetzt steht für die Cracks des EC Zirl der erste wahre Härtetest am Programm. Am kommenden Freitag. dem 17. Oktober, ab 19.30 Uhr wollen die „Gunners“ auswärts die Crocodiles aus Kundl ins Visier nehmen. „Wir müssen defensiv diszipliniert agieren“, sagt Trainer Martin Höller.

„Natürlich haben wir in Zirl den Nachteil der nicht vorhandenen Halle und der damit fehlenden Eiszeit zu Saisonbeginn. Aber das ist nun mal so. Und wir müssen mit dem zurecht kommen, was uns zur Verfügung steht“, will Höller vor der ersten Partie keine Ausreden gelten lassen. Seiner Mannschaft traut er gegen die favorisierten Kundler durchaus etwas zu. Wenngleich die Crocodiles in den beiden vergangenen Spielzeiten jeweils das Finale erreicht und sich während des Sommers unter anderem mit dem ehemaligen KAC-Profi Markus Steiner neuerlich namhaft verstärkt haben.

„Vielleicht ist eine Überraschung drinnen. Aber dann müssen wir defensiv mit aller Konsequenz unsere Positionen halten“, erklärt der Trainer und weist auch auf die größer gewordenen Angriffsdrittel hin: „Daran müssen sich alle Teams erst gewöhnen. Das Spiel soll damit schneller gemacht werden. Umso wichtiger ist es, im Abwehrverhalten hochkonzentriert ans Werk zu gehen und die Positionen zu halten.“

Auch Manfred Burgstaller als sportlicher Leiter ist überzeugt: „Der Weg zum Erfolg führt für uns über eine gute Defensivleistung.“ Und er sieht in der ausgezeichneten Kameradschaft der Zirler Spieler einen zusätzlichen Trumpf in der Meisterschaft: „Es ist sensationell, wie die Burschen zusammenhalten. So etwas siehst du im Sport ganz selten.“

Mit der Vorbereitung sind die beiden sportlichen Entscheidungsträger in jedem Fall zufrieden. Auch was die Integration der neuen Spieler angeht. Höller: „Das war überhaupt kein Problem. Die Spieler kennen sich ja untereinander alle. Auch am Eis war das Verständnis sofort da.“

Zuletzt wurde ein Vorbereitungsspiel gegen den AHC Vinschgau in Südtirol mit 7:5 gewonnen. „Das war ganz okay. Für die Meisterschaft ist so eine Partie aber natürlich kein Maßstab“, macht der Trainer deutlich.

Welche Chancen räumt er seiner Mannschaft in der anstehenden Spielzeit ein? „Im Vorjahr war ich mit dem ausgegeben Ziel des Erreichens der Playoff-Runde wohl etwas zu euphorisch. Ich sag´ jetzt einfach mal, dass wir in der neuen Saison besser abschneiden wollen als in der vergangenen.“

Und Burgstaller? „Im Groben sollte schon das Playoff das Ziel sein. Aber wir wissen, dass das schwer wird. Ich bin allerdings überzeugt, dass wir uns sehr effektiv verstärkt haben und die Mannschaft funktionieren wird.“

Begonnen hat inzwischen auch der Kartenvorverkauf für die Heimspiele der „Gunners“. Tickets gibt es bei allen Vorstandsmitgliedern sowie im Sportbistro. Bestelllungen sind unter Tel 0664-5947314 möglich.

EC GUNNERS ZIRL
Presseservice
0
1 Kommentarausblenden
3.770
Bianca Jenewein aus Hall-Rum | 21.10.2014 | 11:57   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.