24.10.2017, 10:18 Uhr

Schwertransport zur Seefelder Ökostromanlage

(Foto: Holzknecht)
SEEFELD. Seit dem Frühjahr wird nach einer 2-jährigen Entwicklungs- und Planungsphase an der Errichtung einer Ökostromanlage zur ökologischen Strom- und Wärmegewinnung aus Waldhackschnitzel auf dem Gelände der Ortswärme in Seefeld gearbeitet.
Am Montag vor einer Woche (16.10.2017) machte sich ein Schwertransporter von der Firma Turboden in Brescia (Italien) auf den Weg. Die Fracht bestand aus dem Herzstück der Ökostrom-Anlage, dem ORC Modul. Zwei Nächte lang war der Tross durchgehend unterwegs. Immerhin ist dieses „Herz“ der neuen Anlage in Seefeld mehr als 40 Tonnen schwer, 15 Meter lang und 3,5 m x 3,5 m im Querschnitt.
Damit nicht genug. Die „Zustellung“ dieses Paketes erfolgte am Zielort in den 2. Stock. Da der Lift nicht groß genug war, nutzte man zum Einheben einen 180 Tonnen Kran. Der Tieflader wurde beim Heizwerk an der Bundesstraße positioniert und mittels eines 180 Tonnen Kranes abgeladen.
Zur Freude aller Beteiligten verlief alles reibungsfrei. Sämtliche Anschlüsse passten auf den Zentimeter genau. Damit sind alle Hauptkomponenten vor Ort. 

In den nächsten Wochen erfolgt die Endmontage und der Zusammenschluss mit den bestehenden Anlagen. Ende November soll die Anlage den Probebetrieb aufnehmen, wie Geschäftsführer DI(FH) Andreas Glatzl informiert.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.