Charity
Bosch unterstützt die Sonderschule Hallein

Scheckübergabe mit strahlenden Gesichtern. Im Bild v.l.n.r.: Rita Ansperger, ehemalige Direktorin der Sonderschule Hallein; Evenline Sampl-Schiestl, Stadträtin Hallein; Uwe Hillmann, Leiter des weltweiten Bosch Großmotoren-Geschäfts mit Sitz in Hallein; Christine Seiwald, Bosch-Mitarbeiterin; Petra Ganster, Bosch-Mitarbeiterin; Uwe Zeise, Kaufmänn. Leiter Bosch-Werk Hallein; Astrid Prötzner, Direktorin der Sonderschule Hallein; Theresa Hönegger, Bosch-Mitarbeiterin; Manuela Hillebrand, Bosch-Mitarbeiterin und Organisatorin des Theaterabends; Peter Wörz, Technischer Leiter des Bosch-Werks Hallein
2Bilder
  • Scheckübergabe mit strahlenden Gesichtern. Im Bild v.l.n.r.: Rita Ansperger, ehemalige Direktorin der Sonderschule Hallein; Evenline Sampl-Schiestl, Stadträtin Hallein; Uwe Hillmann, Leiter des weltweiten Bosch Großmotoren-Geschäfts mit Sitz in Hallein; Christine Seiwald, Bosch-Mitarbeiterin; Petra Ganster, Bosch-Mitarbeiterin; Uwe Zeise, Kaufmänn. Leiter Bosch-Werk Hallein; Astrid Prötzner, Direktorin der Sonderschule Hallein; Theresa Hönegger, Bosch-Mitarbeiterin; Manuela Hillebrand, Bosch-Mitarbeiterin und Organisatorin des Theaterabends; Peter Wörz, Technischer Leiter des Bosch-Werks Hallein
  • Foto: Bosch
  • hochgeladen von Karina Langwieder

HALLEIN. Am 13. Oktober fand eine von den Bosch-Mitarbeitern veranstaltete Theateraufführung im Stadttheater Hallein statt. In deren Rahmen wurden auch 6.000 Euro für einen guten Zweck gesammelt und übergeben. Freuen durfte sich Astrid Prötzner, Direktorin der Sonderschule Hallein, an die der Scheck überreicht wurde. 3.500 Euro haben die Mitarbeiter des Bosch-Standortes Hallein gesponsert. Das Unternehmen habe den Spendenbetrag gerne auf 6.000 Euro erhöht, so Uwe Hillmann, Leiter des weltweiten Bosch Großmotoren-Geschäfts in Hallein. 

Was passiert mit der Spende?

Mit dem gespendeten Geld sollen Kommunikationsmöglichkeiten für verbal eingeschränkte Schüler geschaffen werden. Außerdem werde die Anschaffung von entsprechendem technischen Equipment unterstützt.

Als Begleitung: ein gutes Gewissen

„Wir haben einen sehr unterhaltsamen Abend verbracht und gleichzeitig etwas Gutes getan“, so Manuela Hillebrand, Bosch-Mitarbeitern, die den erfolgreichen Theaterabend organisiert hatte.

Das Theaterstück: eine Krimikomödie

Thaterbesucher bekamen die spannungsgeladene Krimikomödie „Die 39 Stufen“ von John Buchan und Alfred Hitchcock zu sehen. Aufgeführt haben das Stück die Mitglieder der Bosch-Theatergruppe unter der künstlerischen Leitung von Vivian Scheurle und Carl Häser. Die Künstlergruppe gibt es bereits seit mehr als 50 Jahren. Das Ensemble setzt sich zusammen aus Mitarbeitern verschiedener Bosch-Standorte aus der Region Stuttgart und Umgebung. Mehrmals im Jahr sind sie in und außerhalb Deutschlands mit großem Erfolg unterwegs. 2018 hat die Theatergruppe ihre Version der Krimikomödie bereits an acht Standorten deutschlandweit aufgeführt. Am vergangenen Samstag trat das Ensemble zugunsten der Sonderschule in Hallein auf und begeisterte die Zuschauer.

Scheckübergabe mit strahlenden Gesichtern. Im Bild v.l.n.r.: Rita Ansperger, ehemalige Direktorin der Sonderschule Hallein; Evenline Sampl-Schiestl, Stadträtin Hallein; Uwe Hillmann, Leiter des weltweiten Bosch Großmotoren-Geschäfts mit Sitz in Hallein; Christine Seiwald, Bosch-Mitarbeiterin; Petra Ganster, Bosch-Mitarbeiterin; Uwe Zeise, Kaufmänn. Leiter Bosch-Werk Hallein; Astrid Prötzner, Direktorin der Sonderschule Hallein; Theresa Hönegger, Bosch-Mitarbeiterin; Manuela Hillebrand, Bosch-Mitarbeiterin und Organisatorin des Theaterabends; Peter Wörz, Technischer Leiter des Bosch-Werks Hallein
Die Bosch-Theatergruppe führte die spannungsgeladene Krimikomödie „Die 39 Stufen“ auf.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen