Waldrapp kommt wieder nach Kuchl
Botschafter der Hoffnung kehren aus Italien zurück

Ein Waldrapp am Kuchler Georgenberg.
  • Ein Waldrapp am Kuchler Georgenberg.
  • hochgeladen von Josef Wind

Die ersten beiden Waldrappe sind in ihrem Brutgebiet im bayerischen Burghausen angekommen. Auch die Kuchler Vögel sind am Weg, der Kälteeinbruch hat die Migration zwischenzeitlich ein wenig gebremst, aber die Vögel sollten doch in den nächsten Tagen am Fuße des Georgenbergs landen.

KUCHL. Sie sind vor einigen Tagen in ihrem Wintergebiet, der WWF Oasi Laguna di Orbetello in der südlichen Toskana, abgeflogen und werden die Strecke von rund 1.000 km in wenigen Tagen zurücklegen.

Bedrohte Tierart

„Wir rechnen jedenfalls damit, dass in Kuchl trotz eingeschränktem Management mehrere Paare brüten werden“, so Dr. Johannes Fritz vom Waldrappteam. Der Waldrapp ist seit dem Spätmittelalter in Europa ausgerottet und ist weltweit eine der bedrohtesten Arten überhaupt. Im Rahmen eines europäischen LIFE+ Projekts von 2014 bis 2019 konnte eine Population von 140 Vögeln angesiedelt werden. Diese Vögel überwintern in der südlichen Toskana. Jedes Frühjahr verlassen erwachsene Tiere das Überwinterungsgebiet und migrieren zu ihren Brutgebieten nördlich der Alpen.

Botschafter der Hoffnung

Für uns sind die aus Italien zurückkehrenden Vögel Botschafter der Hoffnung einem Land, das gegenwärtig von der Pandemie so stark betroffen ist“, so Johannes Fritz. Im Jahr 2019 kehrten etwa 30 erwachsene Vögel selbständig zurück in die Brutgebiete Burghausen und Kuchl, wo sie 37 Küken aufzogen. Aber trotz steigender Reproduktionszahlen ist die Europäische Population noch nicht selbständig überlebensfähig.

Telegram anmelden

Die aktuellsten lokalen Nachrichten -
direkt auf dein Smartphone!


Telegram anmelden



Autor:

Josef Wind aus Tennengau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen