Die Polizei rät: Geben Sie Bettlern kein Geld!

Viele Bettler täuschen die Bedürftigkeit oder eine Behinderung nur vor.
  • Viele Bettler täuschen die Bedürftigkeit oder eine Behinderung nur vor.
  • Foto: Axel Haack
  • hochgeladen von Theresa Kaserer

TENNENGAU (tres). In letzter Zeit gibt es wieder vermehrt Anrufe bei der Polizei, dass Bettler im Tennengau gesichtet werden, hauptsächlich in der Halleiner Altstadt.

"Wir bitten die Leute immer, ihnen nichts zu geben", erklärt Bezirkspolizeikommandant Paul Pirchner: "Die meisten sind Mitglieder organisierter Bettlerbanden und müssen das Geld ohnehin an die Hintermänner abgeben." Es kommt bereits vor, dass die Bettler, die vorwiegend aus Osteuropa stammen, an Wohnungen klingeln.

"Das Problem ist, dass wenn die Bettler irgendwo Geld bekommen, dann tauschen sie diese Adressen untereinander aus und sie kommen immer wieder", weiß Pirchner. Am besten sei es sofort die Polizei zu verständigen, wenn man einen Bettler sieht: "Wir fahren dann dort hin und kontrollieren ihn, etwa, ob er schon einmal straffällig geworden ist." Ein Bettlerwesengesetz gibt es bislang noch nicht, "es ist aber meines Wissens in Arbeit", sagt Pirchner.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen