Karriere
FH Studierende: nach Stanford, um die Zukunft zu gestalten

Die Fellows der FH Salzburg (v.l.) Dominik Hofer, Lara Goritschnig, Vanessa Radunz, Patrick Schmid.
2Bilder
  • Die Fellows der FH Salzburg (v.l.) Dominik Hofer, Lara Goritschnig, Vanessa Radunz, Patrick Schmid.
  • Foto: FH Salzburg/Wildbild
  • hochgeladen von Karina Langwieder

PUCH-URSTEIN-KUCHL, KALIFORNIEN. Die international renommierte Elite-Universität Stanford in Kalifornien nimmt vier Studierende der FH Salzburg in ihr „University Innovation Fellows“ (UIF) Programm auf.

Das sind die Auserwählen

  • Lara Goritschnig (Bachelorstudium MultiMediaArt)
  • Dominik Hofer (Bachelorstudium Informationstechnik & System-Management)
  • Vanessa Radunz (Bachelorstudium Holztechnologie & Holzbau)
  • Patrick Schmid (Masterstudium MultiMediaArt)

Ziel der FH Studenten als sogenannte „Fellows“ ist es, innovative Ideen an ihrer Hochschule anzustoßen. Sie wollen nicht nur die Zukunft am Campus mitgestalten, sondern auch andere Studierende ermutigen, neue Ideen einzubringen und umzusetzen.

„Das University Innovation Fellows Programm fördert den Zusammenhalt und die Kommunikation zwischen Studierenden aus aller Welt und unterstützt uns Studenten auf unserem Weg in die Zukunft“, berichtet Lara Goritschnig.

Beworben haben sich die vier Studierenden für das UIF Programm bereits im Sommer mit einem gemeinsamen Video, einem Bewerbungsgespräch und vielen Ideen. Sie wurden aus allen Studiengängen der FH Salzburg ausgewählt und mussten für die Aufnahme ebnso ein sechswöchiges Training absolvieren. 

„Durch das teamorientierte Arbeitsverhältnis konnten wir aktiv als Studierende erleben, dass "Higher Education" nicht nur einzeln studieren, sondern gemeinsam gestalten bedeutet. Das internationale Netzwerk, das sich durch das Fellow Programm aufgebaut hat, hilft uns dabei, auch von anderen Hochschulen zu lernen und uns mit ihnen auszutauschen“, so Vanessa Radunz.

Gestalterisch tätig für die Zukunft

Im Förderprogramm des prestigeträchtigen „Hasso Plattner Institute of Design“ der Universität Stanford sollen die Studierenden, gemeinsam mit ihren Mentoren von der FH Salzburg, innovative Ideen entwickeln, selbst Vorlesungen und Kurse gestalten, mit neuen Veranstaltungsformaten experimentieren und damit institutionellen und nachhaltigen Wandel an ihrer Hochschule fördern. Die Fellows haben außerdem die Aufgabe, Studierende aller Fachrichtungen Fähigkeiten und Denkweisen aufzuzeigen, die sie bestens für die Zukunft rüsten. 

Dominik Hofer: „Es gibt nahezu unendlich viele Möglichkeiten, wie man Fachgebiete kombinieren kann, um die Forschung weiterzutreiben. Das UIF Programm bietet Mittel und Wege an, wie man sowohl im Kleinen, als auch im Großen, das Bildungssystem ändern kann.“

Patrick Schmid fügt hinzu: „Unser Ziel ist es, die Infrastruktur für die Zukunft zu gestalten, damit Studierende interdisziplinär an Probleme herangehen können.“

Internationale Luft schnuppern und Netzwerk aufbauen

Teilnehmer absolvieren im Zuge des Programms weltweit Mentoring-Events. Sie lernen durch den Austausch mit internationalen Studierenden unterschiedliche Campuskulturen kennen und können "Best practice Beispiele" an ihre Hochschule anpassen und dafür adaptieren.

Eine Portion Idealismus und die Unterstützung neue Dinge kennenzulernen, treiben die Teilnehmer an. „Das UIF Programm bietet Werkzeuge für Studierende um eine alte Idee neu zu gestalten: die Universität als Ort gemeinsamen Lernens. Das für mich überzeugendste am Stanford-Programm ist die eingebaute Vernetzung mehrerer Ebenen: von Anfang an hatten alle Beteiligten das Gefühl an einem Strang zu ziehen.“, so FH-Prof. Thomas Grundnigg, Senior Lecturer und Initiator des UIF Programms an der FH Salzburg.

Und die jungen Zukunftsgestalter kommen nicht mit leeren Händen nach Hause: Denn was bleibt ist auf jeden Fall einlebenslanges, internationales Netzwerk an Kontakten.

Infos zum „University Innovation Fellows“ Programm
Organisiert und koordiniert wird das „University Innovation Fellows“ Programm vom Hasso Plattner Institute of Design (d.school) der Stanford Universität. Insgesamt nehmen dieses Jahr 358 Studierende aus 16 Ländern und 96 Hochschulen weltweit teil. Das Mentoringprogramm soll den Wissensaustausch zwischen Studierenden und die Weiterentwicklung der Studierendenkultur an den Hochschulen fördern. Die Teilnehmer kommen aus allen akademischen Bereichen – IT, Design, Medien, Soziales, Betriebswirtschaft, Kunst, etc.

Die Fellows der FH Salzburg (v.l.) Dominik Hofer, Lara Goritschnig, Vanessa Radunz, Patrick Schmid.
Die Fellows der FH Salzburg mit ihren MentorInnen 
hinten (v.l.): Rishelle Wimmer (Senior Lecturer am Studiengang Informationstechnik & System-Management), Michael Manfé (Senior Lecturer am Studiengang MultiMediaArt), Thomas Grundnigg (Senior Lecturer am Studiengang MultiMediaArt), Martin Lu Kolbinger (Studiengangsleiter der Studiengänge Soziale Arbeit und Soziale Innovation)
vorne (v.l.): Dominik Hofer, Lara Goritschnig, Vanessa Radunz, Patrick Schmid.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen