Kunstbezirk Tennengau
Fotografenmeister Harald Kienzl im Portrait

Harald Kienzl im Portrait.
17Bilder

Der Südtiorler Fotografenmeister und Kameramann Harald Kienzl kam einst als Teilnehmer der Sommerakademie nach Hallein. Der Liebe wegen ist er dann im Tennengau geblieben, wo er die "KUADRAT"-Akademie ins Leben gerufen hat.

OBERALM. Seinen ersten Kontakt mit der Fotografie hatte Harald Kienzl im Realgymnasium in Bozen. "Damals war alles noch sehr analog. Man lernte in der Dunkelkammer Filme entwickeln. Dort habe ich viele Nachmittage verbracht", erinnert sich der gebürtige Südtirol-Italiener. Doch seinen Berufswunsch verspürte Kienzl bereits früh: "Als Kind entwickelt man Utopien. Manche wollen Polizist oder Feuerwehrmann werden – bei mir war es Astronaut oder Kameramann", lacht er. Wie wir sehen ist kein Wunsch unrealistisch, denn Kienzl gewann als Kameramann einen Wettbewerb, der ihm eine Ausbildung in Rom ermöglichte. Diese ebnete ihm den Weg in die professionelle Schiene. Später unterrichtete er sieben Jahre an Oberschulen Fototechnik. Mittlerweile engagiert sich Kienzl auch ehrenamtlich als Landesinnungsmeister Stv. für die Interessen der Berufsfotografen und bietet Fotokurse für Anfänger sowie professionelle Workshops für Kollegen.

Wissen, wie man Licht einsetzt

"In der Fotografie muss man sich auf das Wesentliche konzentrieren", erklärt Harald Kienzl. "Nicht die beste oder teuerste Kamera ist ausschlaggebend dafür, dass man gute Bilder macht, sondern letztlich der Fotograf und seine Wahrnehmung. Auch seine Erfahrung und sein Wissen, wie man Ideen mit Hilfe von Licht visuell umsetzt, spielen eine entscheidende Rolle für gute Bilder", gibt der Profi-Fotograf zu bedenken. Fotografie fängt für Kienzl nämlich dort an, wo sie für viele bereits aufhört: Bei der Verwendung eines guten Stativs und dem Wissen, wie man Licht gekonnt setzt.

"Fotografieren ist wie Texte schreiben"

"Fotografieren ist nichts Anderes als Texte zu schreiben. Es ist eine Form des Kommunizierens, des Erzählens", weiß er. Bei der Arbeit mit Menschen kommt es vor allem auf den richtigen Moment an. Aber auch das Zusammenspiel der Kommunikation mit dem Model muss stimmen. "Bilder entstehen im professionellen Bereich nie per Zufall. Das meiste ist Planung und soll aber wie Zufall aussehen, damit es authentisch wirkt", gibt Kienzl zu bedenken. 

Berufliche und private Fotografie

Zu Harald Kienzls beruflichen Schwerpunkten zählt das breite Spektrum von Architektur- bis Werbefotografie mit einem besonderen Fokus auf Imagekampagnen. Mit dem Holztechnikum Kuchl realisierte er letztes Jahr ein Projekt zum Thema "Interior Design" im Bezirk. Auch in der "Zone 11" in Hallein fand 2019 ein dreitägiger Workshop für Jugendliche statt. "Der wird heuer im Juli wiederholt", so Kienzl. Außerdem freut er sich auf die "Seekirchner Fotowochen". Privat fotografiert der Wahltennengauer im Rahmen seiner Reisen quer durch die Welt gerne kunsthistorische Bauten und Landschaften.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen