Halleiner Regisseur hat Mut sein Ding durchzusetzen

Beda Percht ist Regisseur und lebt seit 20 Jahren in Hallein.

von Trisha A. Rufinatscha

Ihre Heimatstadt ist Hallein, was fasziniert sie an diesem Ort im Tennengau?

Beda Percht: Ich bin vor 20 Jahren nach Hallein gezogen, weil ich immer schon von dieser Stadt fasziniert war, vor allem die Geschichte hat es mir angetan. Hier findet man Stadt und Land zugleich. Einerseits ist Hallein ein mittelalterliches Juwel, andererseits findet man ringsherum Naturerlebnis pur. Sportlich und vergnüglich bietet dieser Ort alles, was man sich wünscht. Wir haben hier Handwerk und Industrie und mit dem Keltenmuseum, eines der coolsten Museen überhaupt."

Ist der Tennengau ein Ort, wo Weltklasse-Ideen den richtigen Nährboden finden?
Beda Percht:Im Tennengau entstehen immer wieder spannende Themen, ich arbeite mit Firmen aus dem Bezirk zusammen. Dazu gehört zum Beispiel die Schmiede Hallein, mit der ich eng verbunden bin. Insgesamt gesehen kann sich in diesem Bezirk der Medienkunstbereich super entwickeln und fließt dann wieder in meine Arbeit ein. Ich würde sagen, dass die Tennengauer eine spezifische Art der Zusammenarbeit pflegen. Hauptsächlich basiert sie auf Professionalität und Korrektheit. Nicht zu vergessen das gute Gespür.

Wie würden Sie Ihre Arbeit beschreiben?

Beda Percht:Ich würde meine Arbeit als Erstes mit der Eigenschaft 'einsam' beschreiben. Denn Schritt eins ist die Konzeptentwicklung. Da geht es um meine Ideen, interessieren tut mich eigentlich alles, Faszination entsteht schnell bei mir. Wenn es mich einmal gepackt hat, gibt es keinen Halt mehr. Dann folgt der zweite Teil, Stichwort Teamarbeit. Hallein ist dafür ein fruchtbarer Boden, diese Menschen haben eine spezifische Art der Zusammenarbeit, die nicht nur auf Professionalität und Korrektheit basiert, sondern auch auf Gespür. Das Wort Intuition ist dafür passend.

Hatten Sie es auch im Gespür, dass Ihre Produktion für das Unternehmen BWT, das Sie konzipierten und das 2015 umgesetzt wurde, zum weltweit besten Corporate Event in Dublin gewählt würde?
Beda Percht:Der Preis ist nicht direkt an mich gegangen, sondern an die Wiener Eventagentur "Grasl & Partner", diese hat nämlich diese Produktion für das Mondseer Unternehmen BWT gestaltet. Mein Anteil war die künstlerische Gestaltung.

Was glauben Sie war der ausschlaggebende Punkt für den Gewinn?
Beda Percht:Alles muss zusammenstimmen. Mein Team muss wissen wofür es arbeitet, für welchen Impuls, diesen erläutere ich genau. Das ist die Motivation warum meine Teams in einer Produktion über sich hinauswachsen können. Bei der Gewinnerproduktion haben Artisten, Tänzer, Musiker den Terminal 2 im Jahr 2015 des Salzburger Flughafens in den "Cirque de l`Eau" verwandelt. Denn das Unternehmen BWT ist führendes Unternehmen in Bezug auf Wassertechnologie.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen