Raingrabenwasser durch den Stollen in die Salzach

Die seinerzeitige Bergausfahrt in der Gamperstraße
  • Die seinerzeitige Bergausfahrt in der Gamperstraße
  • hochgeladen von Josef Wind

HALLEIN. Nachdem der Hochwasserschutz im Stadtgebiet abgeschlossen wurde, wird nun den Gewässern aus dem Hinterland der Kampf angesagt. Noch heuer soll begonnen werden, das Wasser aus dem Raingraben zu bändigen. Dazu gibt es eine besondere Möglichkeit. Das Wasser soll über den Eggl-Riedl-Stollen geleitet werden und in Gamp – wo sich seinerzeit die Bergwerksausfahrt befand – rund 50 Meter weiter in die Salzach fließen. „Das ist eine ideale und vor allem günstige Lösung, da der vorhandene Stollen genützt werden kann und durch das große Gefälle kein Hebewerk notwendig ist“, so Bürgermeister Gerhard Anzengruber.

Saline verhandlungsbereitDie seinerzeitige Bergausfahrt in der Gamperstraße Die seinerzeitige Bergausfahrt in der Gamperstraße  
Derzeit gibt es Verhandlungen mit dem neuen Vorstand der Salinenverwaltung, dem nun auch der seinerzeitige Geschäftsführer der Salzwelten, Kurt Thomanek, angehört. Die Chancen stehen gut, dass es noch heuer die wasserrechtliche Bewilligung gibt, sodass im Herbst mit dem Bau begonnen werden kann. Die Kosten werden sich auf rund sechs Millionen Euro belaufen. Somit ein weiterer Schritt, die Stadt vor Hochwasser zu schützen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen