Freizeitmode mit „grünen Gedanken“
Studenten designen Freizeitmode

3Bilder

HALLEIN (jw). Die Modeschule der Erzdiözese hat sich in den letzten Jahren zu einem Kompetenzzentrum für Mode, Kreativität, Design und Styling entwickelt. Nun gibt es das berufsbegleitenden Modekolleg mit dem Fokus auf nachhaltige Designstrategien eine weitere spannende Sparte, die österreichweit einzigartig ist. Junge Modetalente, die aus unterschiedlichen Berufsgruppen kommen, entwickeln nachhaltige Designkonzepte für die Frühjahr-/Sommerkollektion der Hervis-Eigenmarke „Kilimanjaro“. „Durch die Kooperation mit Hervis können die Studenten schon während des Studiums die erlernten Fähigkeiten in der Praxis eines Unternehmens anwenden, vom Entwurf zur Musterfertigung bis hin zur Produktion und natürlich auch in Bezug auf die Umsetzbarkeit der nachhaltigen Designkonzepte“, so Mode-Fachvorstand Michael Sellinger. „Wie unsere Zusammenarbeit mit der Modeschule Hallein zeigt, harmonieren Nachhaltigkeit und Design wunderbar miteinander und wir werden nun die Vorschläge prüfen und diese werden dann im Frühjahr 2020 in unseren Filialen zu finden sein“, betont Eduard Friedl, Leiter Exklusivmarken bei Hervis. Zwölf junge Damen und Herren präsentierten letzte Woche einer Jury ihre Kollektionsvorschläge, von fünf ausgewählten Finalisten werden die Entwürfe vor Ort bei Hervis den Produzenten vorgestellt, die dann wieder einzelne Kollektionsteile in Bezug auf Machbarkeit und Verkaufspotential auswählen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen