21.11.2017, 11:17 Uhr

Ausgezeichnetes aus Milch

(Foto: LK Salzburg/Ulrike Grabler)

Der Tennengau "räumte" bei der ersten Salzburger Milchprodukte-Prämierung ab.

TENNENGAU (sys). „Die Konsumenten füllen ihre Einkaufskörbe immer öfter mit Produkten von Salzburgs Bauernhöfen“, so LK-Präsident Franz Eßl, "die Vielfalt ist groß. Diese wollen wir nach außen tragen und auch den Konsumenten zeigen, wie hoch die Qualität unserer heimischen Lebensmittel ist."

Preise der Vielfalt

Eine Möglichkeit, die hohe Qualität der heimischen Erzeugnisse ins rechte Licht zu rücken, ist die Milchprodukteprämierung, die heuer erstmalig durchgeführt wurde. Aufgrund des großen Angebots gab es acht Kategorien, in denen Preise vergeben wurden. 115 Proben, darunter von 30 Betrieben aus Salzburg, sind zur Bewertung in verschiedenen Kategorien bei der Jury eingelangt. „Mit so vielen habe ich nicht gerechnet“, sagte Günther Kronberger vom Agrar Marketing Salzburg, "die Bauern sind sehr kreativ und lassen sich was einfallen, wenn es um den guten Geschmack geht.“ Bewertet wurden die Produkte im Vorfeld in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsschulen am Winklhof. Die Jury roch, schmeckte und begutachtete die Produkte gemeinsam mit den Schülern.


"Tennengau schmeckt"

Der Tennengau kann stolz sein auf die Ergebnisse: Für ihre Schinkenbällchen und den Bio-Ziegentopfen erhielt Johanna Wallinger aus Annaberg zweimal Gold verliehen, ebenfalls vergoldet wurden das Fruchtjoghurt und die Sauerrahmbutter der LFS Winklhof. Ausgezeichnet wurden weiters Gertraud und Josef Oberascher aus Bad Vigaun (Gold/Silber), die Handkäserei von Georg Wimmer aus Oberalm (Gold/Silber/Bronze) sowie Susanne und Josef Springl aus Kuchl (Silber).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.