15.05.2018, 17:49 Uhr

Der Marmor-Erlebnisweg in Adnet ist ein tolles Ausflugsziel

Julia Wenger hat den Rundweg mit dreizehn abwechslungsreichen Aktivstationen gestaltet.
Adnet: Gemeindeamt |

Seit Ende April ist der Rundweg wieder geöffnet und lockt Groß und Klein in den Wald

Klettern, eine Höhle erkunden, die Füße im Wasser kühlen – einen erfrischenden und abwechslungsreichen Spaziergang für Große und Kleine bietet der Mamor-Erlebnisweg in Adnet. Der Rundweg führt durch den Wald, vorbei an den Adneter Marmorbrüchen und zeigt an dreizehn Aktiv-Stationen Wissenswertes über den Stein, seine Geschichte und die Verarbeitung. 

Eine Idee aus Liebe zum Stein

Vor einem Jahr wurde der Weg eröffnet und der Adneter Bürgermeister Wolfgang Auer zieht ein Resumée: "Das ist ein Projekt von einer Adneter Bürgerin. Julia Wenger ist Volkschullehrin hier im Ort und hat das Konzept entwickelt. Die Geschichte des Adneter Marmors wird sportlich erzählt und das Angebot ist bei Einheimischen als auch Gästen sehr beliebt." Julia Wenger erzählt, wie es dazu kam: "Ich habe als Adneterin immer schon eine Liebe zu den Steinbrüchen hier gehabt und dann war das eigentlich ein Familienprojekt, das mein Mann und ich über etwa zwei Jahre entwickelt haben und mit einer EU-Förderung und vielen Unterstützern umsetzen konnten."

Von Schwingsteinen und Summsteinen

Wer mit Kindern unterwegs ist, weiß, dass bei längeren Spaziergängen die Motivation schnell nachlässt. Julia Wenger hat den 3,5 Kilometer langen Rundweg für Kinder daher als abenteuerliche Schnitzeljagd angelegt, bei der an jeder Station eine Aufgabe zu lösen ist. Und immer steht der Adneter Marmor dabei im Mittelpunkt: Als Schwingstein, als Summstein, als Kletterfels. Natürlich kann man den Waldpsaziergang aber auch ohne Exra-Aktivitäten genießen, die Kneipp-Anlage ist jedenfalls einen Besuch wert und der Wald sei auch einfach ein guter Ort, um die Seele baumeln zu lassen, meint Julia Wenger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.