31.10.2016, 11:49 Uhr

Ein historischer Tag für den Bezirk

Schranken adé: ÖBB-Projektleiter Christian Höss, Landesrat Hans May und Bürgermeister Fritz Holztrattner.

Nach 25 Jahren fällt nun endlich der Bahnschranken in Bad Vigaun

BAD VIGAUN (tres). Rund 1,8 Millionen Mal hat sich der Schranken in Bad Vigaun geschlossen – mit der neuen Rad- und Fußwegunterführung, die am Wochenende eröffnet wurde, ist er endgültig Geschichte.

Die ÖBB Haltestelle in Bad Vigaun liegt an der Schnellbahnlinie S3, die täglich im Halbstundentakt zwischen Freilassing – Salzburg und Golling unterwegs ist. Seit April 2016 werden die Haltestelle und der Bahnübergang in der Kurgemeinde im Tennengau umfangreich modernisiert. Als erster wichtiger Bauabschnitt wurde die neue Unterführung umgesetzt, die nun von Landesrat Hans Mayr, Bürgermeister Fritz Holztrattner und ÖBB-Projektleiter Christian Höss offiziell ihrer neuen Bestimmung übergeben wurde. Die neue Unterführung steht nun schon für Fußgänger und Radfahrer zur Verfügung.

"Freie Fahrt für alle"

Landesrat Hans Mayr zeigt sich erfreut: „Die Errichtung der Unterführung stellt einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit dar.“ ÖBB Projektleiter Christian Höss betont: „Wir befinden uns im Zeit- und Kostenplan und mit dem Abbau des Schranken ist ein weiterer Meilenstein zur Modernisierung umgesetzt.“
Bürgermeister Fritz Holztrattner sieht nur Vorteile für die Bürger: „Die Wartezeit an den Schranken ist nun endgültig vorbei – ab sofort heißt es freie Fahrt für alle!“

Als dritter Bestandteil der Modernisierung in Bad Vigaun wird eine Park&Ride Anlage für die Bahnkunden errichtet mit 60 PKW-Stellplätzen. Im Juli 2017 soll der ganze Bahnhof von Bad Vigaun fertig sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.