14.06.2017, 12:23 Uhr

Fünf Füchs bei Hallein an Staupe verendet

Staupe ist eine tödliche Viruserkrankung und wird durch verschiedene Sekrete übertragen. (Foto: pixabay)

Entwarnung für Menschen, Hunde allerdings auch in Gefahr.

HALLEIN (tru).In der Nähe von Kaltenhausen und Rehhof bei Hallein wurden Ende der vergangenen Woche insgesamt fünf verendete Füchse von einem Jäger gefunden. Diese wurden dann vom Amtstierarzt der Bezirkshauptmannschaft Hallein eingesendet. Die Laboruntersuchung ergab den Befund Staupe. Das berichtete Landesveterinärdirektor Josef Schöchl.

Hochansteckend

Staupe ist eine hochansteckende, meist tödlich verlaufende Viruserkrankung und kann Füchsen, Dachse, Mardern und auch Hunde befallen. Die Staupe äußert sich durch Atemprobleme, Durchfall, Hautveränderungen oder bei der nervalen Form auch durch das veränderte Verhalten. Die Tiere haben Bewegungsstörungen und verlieren auch die Scheu vor Menschen, so die Experten.

Entwarnung für Menschen

Auf Menschen ist die Krankheit nicht übertragbar, bei Tieren endet sie aber fast immer tödlich. Die Übertragung erfolgt durch die verschiedenen Sekrete, wie Tränenflüssigkeit, Augensekret oder Nasensekret, aber natürlich auch durch Kot und Harn.


Hundebesitzer können Impfen lassen

"Hunde sollen geimpft werden, so kann man sie schützen", berichtet Schöchl. "Die Erkrankung betrifft vor allem junge Hunde. Die Impfung kann schon im Alter von wenigen Wochen durchgeführt werden."

Schutz für Wildtiere

"Bei Wildtieren kann man nichts machen, das Auslegen von Ködern, ist nicht sinnvoll, wichtig ist, dass man die toten Tiere wegbringt", sagt Schöchl. Allerdings kann man beruhigen der letzte Staupe Fall in Salzburg "liegt einige Jahre zurück", erinnert sich Schöchl, das war damals in Sankt Gilgen. Generell ist es so, dass diese Viruserkrankug in Zyklen auftritt - ungewöhnlich daran, "eigentlich sind diese eher in den kühlen Monaten des Jahres"-.
Die Übertragung von Wildtier zu Wildtier erfolgt durch den direkten Kontakt mit diesen Sekreten und Ausscheidungen. Haushunde können aber auch leicht indirekt über Schuhe oder Kleidung mit dem Virus in Kontakt kommen und sich anstecken. Hunde sollten deshalb unbedingt gegen Staupe geimpft werden, da für ungeimpfte und somit ungeschützte Tiere die Staupe lebensbedrohend sein kann.

_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über coole Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt's hier: www.meinbezirk.at/1964081 ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.