10.01.2018, 10:19 Uhr

Geräucherter Aal als köstliches Festtagsmahl

Obmann J. Neureiter (re.) und sein Stellvertreter M. Schnöll.

Das Weihnachtsräuchern der Kuchler Fischer ist kein Geheimtipp mehr – aber aus gutem Grund populär.

KUCHL. Schon in den frühen Vormittagsstunden war der Andrang riesig beim beliebten Weihnachtsräuchern des Fischereivereins Kuchl am Bürgerausee. Die rund 25 Helfer hatten alle Hände voll zu tun, um den Ansturm zu bewältigen.
Zur Mittagszeit hieß es bereits "ausverkauft". Rund 1.600 Köstlichkeiten, wie Saiblinge, Lachsforellen, geräucherter Aal und verschiedene Fischaufstriche, wurden abgesetzt und zum Teil gleich im Festzelt verzehrt. Seit über 20 Jahren findet das Weihnachtsräuchern statt, so Obmann Johann Neureiter, der dem Verein mit rund 600 Mitgliedern vorsteht. Sein Stellvertreter ist Matthias Schnöll, fürs Schriftliche ist Peter Kozljanic und für die Finanzen Hans Brandauer zuständig.

Viele Seen, viele Aufgaben
Die Kuchler Fischer bewirtschaften den Bürgerausee, den Wiestalstausee in Adnet und den Seewaldsee in St. Koloman. Ein Schotterteich in Scheffau wird derzeit "fischgerecht" eingerichtet und wird ab 2019 bewirtschaftet werden.
Großen Wert legt der Fischereiverein auf die Jugendausbildung, weshalb er verschiedene Kurse für Jugendliche anbietet. Ab zwölf Jahren gibt es Jungfischerkurse. Mit dem Erlös aus dem Weihnachtsräuchern werden Ausrüstungsgegenstände und Bekleidung angekauft, das Vereinshaus instand gehalten und die Bewirtschaftung der genannten Seen finanziert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.