01.10.2017, 15:59 Uhr

Großeinsatz für Feuerwehren im Lammertal

ABTENAU (sys). Am Dienstag, dem 26. September um 16:11 Uhr, wurde die Feuerwehr Abtenau von der Landes – Alarm und Warnzentrale Salzburg (LAWZ) zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Objektes in den Ortsteil Lindenthal alarmiert. Das Wirtschaftsgebäude des Bauernhofes war in Brand geraten. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der FF Abtenau, stand das Stallgebäude bereits in Vollbrand. Das nahe an dem Wirtschaftsgebäude angrenzende Wohnhaus war durch die Hitzestrahlung und enorme Brandintensität extrem bedroht. Unverzüglich wurde vom Einsatzleiter OFK HBI Albin Bachler Alarmstufe 2 ausgelöst. In der Erstphase konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus unter Vornahme von 2 C-Rohren und einem HD-Rohr verhindert werden. Die Mannschaft von Pumpe Abtenau verlegte sofort eine ca. 500 Meter lange Zubringerleitung von einem Hydranten zum Brandobjekt. Aufgrund des am Einsatzort herrschenden Wassermangels wurden zwischenzeitlich zusätzlich noch die Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehren Annaberg, Russbach und des Löschzuges Lungötz nachalarmiert. In Summe standen fünf Tanklöschfahrzeuge für den Löschwasser-Pendelverkehr zur Verfügung. Um genügend Atemschutzgeräte, dazugehörige Atemschutzmasken und Atemschutzflaschen an der Einsatzstelle verfügbar zu haben, wurde das Atemschutzfahrzeug Tennengau, welches in Hallein stationiert ist, alarmiert. Menschen und Tiere kamen bei diesem Brand glücklicherweise keine zu Schaden. Kühe sowie Kälber befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches auf der Weide. Einzig vier Kälber welche sich noch im Stall befanden, wurden durch den Landwirt und Feuerwehrmännern vor dem sicheren Feuertod gerettet. Auch ein an das Brandobjekt direkt angrenzender Hühnerstall konnte erfolgreich vor einem Brandübergriff geschützt werden. Brand aus konnte um 20:45 Uhr gegeben werden. Danach wurde der Heustock mit einem Kran samt Greifer eines privaten Unternehmens abgetragen. Traktoren brachten das Heu auf ein angrenzendes Feld, wo es mit mehreren Rohren abgelöscht wurde. 10 Mann der FF Abtenau übernahmen während der Nachtstunden die Brandkontrolle und mussten dabei noch mehrere Kleinbrände ablöschen. Um 06.00 Uhr des 27.09.2017 konnte der Einsatz beendet werden und die letzten Einsatzkräfte einrücken.

Dank des raschen Einsatzes aller an diesem Großeinsatz beteiligten Einsatzkräfte konnte das Wohnhaus geschützt und somit dessen Abbrand verhindert werden. Das Wirtschaftsgebäude konnte nicht gerettet werden und brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Die letzten Nachlöscharbeiten unter der Leitung von OFK Stv. Martin Zorec konnten am 27.09.2017 gegen 10:40 Uhr erfolgreich abgeschlossen werden.

Auf diesem Wege bedankt sich die Feuerwehr Abtenau bei allen anwesenden (alarmierten) Nachbarfeuerwehren und der Besatzung des Atemschutzfahrzeuges Tennengau für deren Unterstützung und Mithilfe bei der Bekämpfung dieses Großbrandes.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.