17.11.2017, 09:00 Uhr

In Abtenau soll bald Jungbrunnen fließen

Die Verantwortlichen für das Jungbrunnenprojekt in Abtenau sehen neue Chancen für die touristische Zukunft.

Das Heilwasser in Abtenau soll künftig Geld in die Orts- und Tourismuskassen spülen.

ABTENAU (sys). Die Jungbrunnen-Berg-Studie hat es nun endgültig belegt: Die Natrium-CalciumChlorid-Sulfat-Mineralwasserquellen in Abtenau sind von bester Heilwasser-Qualität. In der Studie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) wurde in einem einwöchigen Heilbad- und Wanderurlaub nachgewiesen, dass sich dieser bei Menschen im Alter von 65+ nicht nur sehr positiv auf das Immunsystem und auf Entzündungen im Körper auswirken, sondern sich auch Gleichgewichtssinn und Konzentration verbessert haben.

Urlaubsangebote schnüren
Die Studie "Trail for Health Nord", ein von der EU gefördertes Interreg-Projekt, belegt darüber hinaus, dass die vermehrte Lebensqualität aus dieser Urlaubswoche auch noch drei bzw. sechs Monate danach messbar war. Nun wollen die Verantwortlichen in Abtenau aus den Resultaten Nutzen für die gesamte Region ziehen. Als erste Schritte soll das Heilwasser direkt im Ort nutzbar werden, in Workshops arbeitet man bereits an gesundheitstouristischen Angeboten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.