27.11.2016, 19:25 Uhr

In Puch wurde geräuchert

Puch:
Am Freitag fand der Themenabend „Räuchern mit heimischen Kräutern“ in den Räumen der Bibliothek in Puch statt.

Räuchern hatte immer einen bedeutenden Platz in der Geschichte der Menschheit. In vielen Teilen der Welt wird noch immer täglich geräuchert, der dabei aufsteigende Duft wirkt auf den Menschen und spielt eine entscheidende Rolle für das Unterbewusstsein.

Rund 40 Teilnehmer, der Gro weiblich, erkundeten die wunderbare Welt des Räucherns und erfuhren wie alles begann, wie eine fast vergessene Tradition heute wieder lebendig wird,

hörten einiges über die Sprache der Düfte, über das Räuchern von traditionell bis modern, lernten heimische Kräuter kennen und wie sich Räucherdüfte auf den Menschen auswirken.

„In unserem modernen Alltag gibt es jede Menge Gelegenheiten, wie uns das Räuchern begleiten und unterstützen kann. Wir können uns mit feinen Düften erfreuen und entspannen, oder wir wählen eine Mischung, die belebt und fit macht“, so die Vortragende Eveline Placzek.

Die Teilnehmer konnten einiges an Wissen mit nach Hause nehmen und auch gleich ausprobieren.



Hier noch 2 Räucherungen zum Ausprobieren für all jene, die den spannenden Vortrag versäumt haben.

Vorschlag für eine Reinigungsräucherung für das Haus:
1 Teil Salbei
1 Teil Beifuß
1 Teil Wacholder
1/2 Teil Engelwurz
1 Teil Fichtenharz zerstoßen.


Feine Adventräucherung:
1 Teil Orangenschale (aus Bioorangen getrocknet und klein geschnitten)
1 Teil Zimtrinde zerstoßen
1 Teil Nelken zerstoßen
1 Teil Rosenblätter
1 Teil Fichtenharz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.