17.04.2013, 00:00 Uhr

Notfalls gibt's die Strickliesl

Doris Pichler und Halina Maierhofer sind fleißig am Stricken, u. a. Barbiekleidchen.

Dass Handarbeit absolut nicht fad ist beweisen die Mitglieder von "Johannas Strickcafé".

HALLEIN (tres). Das Gelächter ist schon von der Eingangstüre aus zu hören. "Die Strickweiber, die da so kudern, sind hinten", sagt ein Gast von "Johannas Bistro" in der Raxlanerhofstraße 2 in Burgfried Süd amüsiert, und deutet die Stiegen hinauf. Und da hat sich tatsächlich ein Tisch mit sieben wohlgelaunten Damen zusammengefunden, kaffee- und teetrinkend, während die Strick- und Häkelnadeln eifrig klimpern.

Die Damen beißen nicht
"Handarbeit ist in", sagt Resi Piram, die "Johannas Strickcafé" Anfang des Jahres ins Leben gerufen hat: "Sogar junge Burschen stricken Mützen." Stricken ist für sie "wie Meditation, total beruhigend". Weil es in der Siedlung manchmal ein wenig unpersönlich zugeht und weil sie Gleichgesinnte gesucht hat, hat Piram das Projekt im Zuge der Aktion "Herz für Hallein" ins Leben gerufen. "Oft kennt man seine Nachbarn ja wirklich nicht mehr", bedauert Maria Kobler, die schon fixes Mitglied ist: "Hier lernt man sich kennen. Wir sind schon richtig zusammengewachsen."

Jeder kann mitmachen
Jeden dritten Freitag im Monat treffen sie sich um 15.00 Uhr im Bistro, dann dauert es so lange wie es eben dauert. Neben Häkeln, Stricken, Sticken und Nähen wird geratscht und Tipps werden ausgetauscht. "Ach, so geht das!", sagt Halina Maierhofer. Doris Pichler hat ihr gerade verraten, dass man Socken am besten von hinten zu stricken beginnt.

Stolz zeigt Pichler ihre Barbies, denen sie Pullover, Trachten, Hosen und Mützen verpasst hat und die Damenrunde kriegt sich gar nicht mehr ein vor Begeisterung. Jeder, der mitmachen möchte, ist eingeladen, auch Nicht-Halleiner. Wer nicht Handarbeiten kann, darf auch kommen.

"Wir haben eine Strickliesl, damit kann jeder schnell umgehen", lacht Anna Eggl. Schließlich geht es in erster Linie um den Spaß. "Auch Männer sind in unserer Runde willkommen", meint Regina Nachbar. Margit Schmidbauer ergänzt: "Wir beißen nicht!" Infos gibt es hier: Tel. 0699/12184259.
0
2 Kommentareausblenden
6
doris pichler aus Tennengau | 24.04.2013 | 15:29   Melden
16.902
Theresa Kaserer aus Salzburg Stadt | 24.04.2013 | 16:15   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.