05.12.2017, 10:58 Uhr

Spitzenköche erfinden barocke Küche neu

Phillipe Sommersberger, Manfred Besenböck, SLT-Chef Leo Bauernberger, Josef Steffner und Hausherr Andreas Döllerer kochten auf.

Rezepte aus Kochbüchern der Jahre um 1700 interpretierten Spitzenköche neu – mit regionalen Produkten.

GOLLING. „Von Krepßen Vnnd Prißl Würsstl zumachen“ über „Die Nözl Wirfl“ bis hin zu „Hoblschaitten“ reichten die kulinarischen Köstlichkeiten, die kürzlich sechs Spitzenköche im Restaurant Döllerer zubereiteten. Übersetzung gefällig? Kalbsbries & Krebse über Kalbsbutterschnitzerl bis hin zu Hobelspänen mit Holunderfrischkäse, Apfel und Zimt heißen jetzt die neu interpretierten Gerichte. Was teilweise abenteuerlich klingt, sind Rezepte aus barocken Kochbüchern, die das Kulinarische Erbe Österreich, das Zentrum für Gastrosophie der Universität und SalzburgerLand Tourismus wieder auf die Speisenkarten der Gastronomie-Betriebe bringen möchten. Andreas Döllerer, Phillipe Sommersperger, Josef Steffner, Helmut Blüthl, Manfred Besenböck und Franz Meilinger präsentierten "Gerichte mit Geschichte". Mehr Infos hier.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.