29.11.2017, 18:54 Uhr

Stolpersteine gegen das Vergessen

Kimbie Humer-Vogl zündet ein Licht an.
HALLEIN. Am 9. November und den darauffolgenden Tagen fanden im gesamten deutschen Reich Pogrome gegen die jüdische Bevölkerung statt. Die Nationalsozialisten prägten dafür den Namen „Reichskristallnacht.“ Verhaftungen, Enteignungen und Zerstörung jüdischen Eigentums folgten. Viele Bewohner wurden in die Konzentrationslagern gesteckt, gefoltert und in geheimen Aktionen getötet. In Erinnerung an diese schrecklichen Zeiten wurde in vielen Ländern die Aktion „Stolpersteine gegen das Vergessen“ gegründet. In Hallein gründeten der damalige und leider viel zu früh verstorbene Vizebürgermeister Walter Reschreiter, Florian Koch, Kimbie Humer-Vogl und Walter Hanus ein überparteiliches Stolpersteine-Komitee und in den letzten Jahren wurden mehrere Dutzend Stolpersteine im ganzen Stadtgebiet verlegt. Letzten Donnerstag, genau am 9. November, organisierte Kimbie Humer-Vogl eine Gedenkstunde und besuchte zahlreiche Stolpersteine in der Altstadt. Es wurden Blumen abgelegt, Kerzen angezündet und mit bewegten Worten der Halleiner Opfer gedacht. „Wir wollen das Lebenswerk von Walter Reschreiter `gegen das Vergessen` weiterführen und im nächsten Jahr sollen weitere Stolpersteine verlegt werden,“ so Kimbie Humer-Vogl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.