13.06.2018, 16:53 Uhr

Vererben, aber richtig: Beratung ist sinnvoll

Eine kostenlose Erstberatung bieten alle öffentlichen Notare an.

Notare-Sprechtag in der Bezirksblätterredaktion: Das neue Erbrecht wirft viele Fragen auf.

Die Tennengauer Notare standen den Lesern der Bezirksblätter kürzlich für unverbindliche und anonyme Erstgespräche zum Thema "Vererben" zur Verfügung: Im Mittelpunkt des Interesses am Notare-Tag in den Redaktionen standen Fragen zu Testamenten, Hausübergaben und dem Erbrecht im Allgemeinen.

Kostenlose Erstberatung

Durch die Erbrechtsnovelle haben sich etliche Veränderungen ergeben und das Thema ist in die öffentliche Aufmerksamkeit gerückt. Viele Menschen sind jetzt verunsichert. Ein Beispiel: Herr X. will seine Tochter als Erbin für sein Haus einsetzen, später einmal soll der Enkel die Immobilie erhalten. "Das ist gut gemeint, zieht aber eine Menge Konsequenzen für die Beteiligten nach sich", meint Helge Oberhuber, öffentlicher Notar aus Golling. "Für alles, was über eine Erbeinsetzung hinausgeht, sollte man eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung in Anspruch nehmen", empfiehlt der Notar.


Individuelle Situationen

Thomas Schatzl von der Kanzlei Spruzina-Zehetmayer in Hallein stand ebenso für Beratungsgespräche zur Verfügung und berichtet: "Jeder Fall ist ganz individuell und mit der Erbrechtsnovelle ist die Aufmerksamkeit zum Thema gewachsen. Durch dieses Angebot sehe ich, wie groß der Beratungsbedarf ist." Einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch können Interessierte mit allen Notaren im Land vereinbaren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.