31.10.2017, 10:22 Uhr

Adneter Kicker waren im Herbst die Besten

Christian Haipl erzielte den Siegestreffer für Adnet. (Foto: Foto: Holzer)

Adnet holte sich mit einem Sieg den Herbstmeistertitel. Der FCH gewinnt zum dritten Mal in Folge.

TENNENGAU (hm). In der 1. Landesliga gastierte am Samstag der Tabellenführer SK Adnet beim Nachzügler Oberndorf. In den ersten 15 Spielminuten gingen beide Teams kein allzu großes Risiko ein. Danach war es aber mit dem Abtasten vorbei und Christian Haipl traf in der 29. Minute zum 1:0.
In der Folge hatte Haipl eine weitere Topchance auf dem Fuß, allerdings blieb der Torerfolg aus. Im zweiten Abschnitt bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Die Wintersteller-Elf war die spielbestimmende Mannschaft, weitere Treffer gab es nicht und so endete die Partie mit einem knappen 1:0 Erfolg.
"Die Chancenauswertung war zwar mangelhaft, dennoch hat meine Mannschaft brav gespielt. Oberndorf kam heute zu keiner wirklichen Torchance", meinte Eidke Wintersteller nach dem Spiel. Mit nur einer Niederlage sicherte sich der SK Adnet den Herbstmeistertitel.

Lauf des FC Hallein hält an

Den dritten Sieg in Serie feierte der FC Hallein 04 im Spiel gegen Maria Alm. Wie bereits beim Erfolg über St. Michael vor zwei Wochen, fiel der Siegestreffer auch dieses Mal wieder kurz vor dem Schlusspfiff. Niklas Hörschinger traf in der 90. Minute zum 2:1. Die Keltenstädter konnten sich punktemäßig von der Abstiegszone absetzen und sind weiterhin Tabellen-Neunter.
Nach dem 6:1 Kantersieg im Nachtragsspiel am Nationalfeiertag gegen Pfarrwerfen, fiel am Sonntag das Spiel des Vierten FC Puch gegen Henndorf dem Sturm zum Opfer.


Keine Erfolgserlebnisse in der Salzburger Liga

Im Nachzüglerduell der Salzburger Liga standen sich Hallwang und Union Hallein gegenüber. Zwar gingen die Flachgauer in der 6. Minute in Führung, die Gäste aus Hallein ließen sich aber nicht beirren und übernahmen in der Folge das Kommando.
"Wir waren die spielbestimmende Mannschaft und haben 85 Minuten auf ein Tor gespielt. Die Niederlage spiegelt aber unsere momentane Situation wider", so der sportliche Leiter David König. Der zweite Hallwanger Treffer fiel durch einen verwandelten Elfmeter, nach einem unnötigen Foul an der Strafraumgrenze. "Nach dem Trainerwechsel ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir punkten", so König optimistisch.
Bereits am kommenden Sonntag gibt es die Möglichkeit Punkte einzufahren. Da steigt um 14.00 Uhr am Union-Platz das Derby zwischen dem Vorletzten Union Hallein und Schlusslicht Golling.
Golling hielt zwar dagegen, musste sich aber Leader Bischofshofen mit 1:3 geschlagen geben. Bereits am Nationalfeiertag teilten sich im Nachtragsspiel Golling und Strobl beim 2:2 die Punkte. Mario Lürzer erzielte alle drei Tore für Golling. Abgesagt wurde das Spiel Kuchl gegen Strobl.
Im letzten Spiel der Herbstrunde der 2. Landesliga Nord setzte sich St. Koloman daheim gegen Mattsee mit 3:2 (0:1) durch. Die Taugler-Kicker konnten zweimal einen Rückstand wettmachen, ehe Johannes Siller in der 82. Minute den Siegestreffer erzielte. Für die weiteren Tore sorgten Matthias Siller durch einen Freistoßtreffer in der 54. Minute und Kapitän Josef Gerl durch einen verwandelten Elfmeter (69.). Zur Hälfte der Meisterschaft liegt die Schieferer-Truppe mit sieben Siegen, zwei Unentschieden und vier Niederlagen auf Platz vier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.