14.11.2016, 10:20 Uhr

Die Nerven lagen blank bei den Volleygirls

Lucie Vinecka hier mit erfolgreichem Abschluss.

Am Ende hatten die Grazerinnen bei dem Spitzenduell die Nase vorne.

HALLEIN-RIF (tri). Bei der Volleyball Bundesliga der Damen in Rif empfing die Truppe rund um Trainer Uli Sernow die Mannschaft aus Graz, dzt. auf Tabellenplatz zwei. Es war ein Spiel auf allerhöchstem Niveau. Die Spannung war kaum zu überbieten und es ging über die volle Distanz von fünf Sätzen und über zwei Stunden Spielzeit.

Den ersten Satz mussten die PSV Ladys nach einem nervösen Start mit 20:25 abgeben. Dann wendete sich das Blatt und Lucie Vinecka und Co. drehten so richtig auf. Satz zwei und drei ging an die Hausherrinnen (25:21/25:18).
Im vierten Satz war es dann ein Match auf Augenhöhe und ein offener Schlagabtausch. Am Ende hatten die Grazerinnen mit 23:25 die Nase vorne. Schlussendlich ging es in den alles entscheidenden fünften Satz.

Lucie Vinecka in Hochform

Es sah schon nach einem Heimsieg aus, denn schnell war man mit 5:2 in Front. Die Mädels rund um Uli Sernow schmissen aber die Nerven komplett weg und lagen schnell mit 6:10 im Rückstand.
Es ging dann nichts mehr beim PSV und am Ende gingen die Grazer mit 7:15 als Sieger vom Platz. Ein verdienter Punkt für die PSV Mannschaft aber es hätte am Ende noch mehr sein können.

Erfolgreichste Punktspielerin bei den Salzburgerinnen war einmal mehr Lucie Vinecka mit 20 Punkten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.