26.07.2017, 11:43 Uhr

Für vier kam im Stiegl-Landescup das Aus

Bad Vigaun kämpfte, verlor aber gegen Berndorf.

Mit St. Koloman und Adnet schafften zwei von sechs Tennengauer Teams die 3. Stiegl-Landescup Runde.

TENNENGAU (hm). Sozusagen als Ouvertüre, vor der in einer Woche beginnenden SFV-Unterhaus Meisterschaft, stehen drei Runden zum Stiegl-Landescup auf dem Programm.
Insgesamt 112 Mannschaften gaben heuer für den Cup ihre Nennung ab und nutzten diese als Möglichkeit der Standortbestimmung.

Taugler gewinnen das Derby
Von den zwölf Tennengauer Vereinen schafften lediglich der FC Hallein 04, SK Adnet und der ÖTSU Hallein den Aufstieg in die 2. Runde. St. Koloman, Bad Vigaun und Puch zogen in der 1. Runde je eines von zehn Freilosen und waren so auch mit von der Partie.
Im Derby trafen St. Koloman (2. Landesliga Nord) und ÖTSU Hallein (Salzburger Liga) aufeinander. Der Außenseiter aus St. Koloman feierte einen nicht unverdienten 3:1 (2:1) Sieg und steht so wie der SK Adnet in der nächsten Runde. Die Wintersteller-Truppe setzte sich nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte gegen Ligakonkurrenten Oberndorf mit 5:2 (1:1) durch. Christoph Ebner erzielte einen Doppelpack.
Ausgeschieden sind der FC Hallein 04 und Puch. Die Keltenstädter verloren gegen Straßwalchen 0:3 und Puch musste sich Neumarkt mit 2:4 beugen. Drei Klassen liegen zwischen Bad Vigaun und Berndorf. Dennoch zog sich die Mannschaft von Coach Harald Krispler gut aus der Affaire und verlor 1:2.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.