10.06.2017, 20:35 Uhr

Union Hallein zieht den Kopf aus der Schlinge

Hallein:
Vor einer wohl noch nie da gewesenen Zuschauerkulisse ging es am Samstag für die Union Hallein um Alles. Klassenerhalt oder Abstieg in die Landesliga. Knapp 1000 Zuscheuer kamen, um die Lorant-Elf nach vorne zu peitschen, und es sollte sich lohnen. Es musste ein Sieg her, alles andere war an diesem Tag Nebensache.
Halleines "Superbomber" Patrick Sparber (18 Saisontreffer) brachte die Union noch vor der Halbzeit mit 1:0 in Front. Nach der Pause verwalteten die Halleiner geschickt den Vorsprung gegen Zell am See und konnte in der 77. Minute durch Alois Schnöll mit 2:0 in Front und machte den Sack zu. Da der unmittelbare Abstiegsgegner Berndorf zu Hause mit 1:2 gegen Bergheim verlor, rutschte die Union auf den rettenden 13. Tabellenplatz. Beim Trainer Werner Lorant und den gesamten Verantwortlichen der Union Hallein gab es nach dem Spiel ein gehöriges Aufatmen und es wurde gefeiert, dass sich die Balken bogen.

Zwei Tennengauer Teams steigen aus der Salzburger Liga ab. Mit dem Traditionsverein FC Puch muss auch der FC Hallein einen Stock tiefer. Die Halleiner verabschiedeten sich mit einer 10:0 Niederlage bei Meister Wals aus der Liga, Puch verlor mit 4:3 in Bischofshofen.
Kuchl verlor mit 2:0 in Bürmoss und Golling verlor zu Hause mit 0:2 gegen Neumarkt. Kuchl belegte den hervorragenden dritten Tabellenplatz und Golling beendet auf Platz elf die Meisterschaft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.