19.04.2016, 16:32 Uhr

Drei „gesunde Betriebe“ im Tennengau
 ausgezeichnet

v.l.n.r.: Gesundheitsministerin Dr. Sabine Oberhauser, Egon Feike, Klaudia Lainer, Paul Lainer, SGKK-Obmann Andreas Huss (Foto: SGKK)
SALZBURG (ck). Drei Tennengauer Unternehmen und Institutionen erhielten kürzlich das „Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)“ offiziell verliehen. Das Ingenieurbüro Paul Lainer erhielt die Auszeichnung zum ersten Mal, zwei weitere Betriebe bekamen die Nachhaltigkeit ihrer Gesundheitsförderung durch eine Wiederverleihung bestätigt. Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser hält fest: „Mit der betrieblichen Gesundheitsförderung werden gesunde Arbeitsplätze und damit gesunde ArbeitnehmerInnen gefördert.  Denn wer gerne arbeiten geht, bleibt länger gesund und kann länger gesund arbeiten. Ich gratuliere allen ausgezeichneten Betrieben und wünsche ihnen auch weiterhin viel Erfolg bei der Etablierung gesunder Arbeitsplätze für ihre MitarbeiterInnen.“ Das Gütesiegel gilt als die höchste österreichische Auszeichnung für vorbildliche und vor allem nachhaltige Investitionen in die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Nur Unternehmen, die umfassende und nachhaltige Maßnahmen initiieren, werden als Partner in das Programm aufgenommen. Nicht Einmal-Aktionen sind das Ziel, sondern eine langfristige und dauerhafte Änderung der Arbeitsverhältnisse unter dem Aspekt der Gesundheitsförderung. Neben dem Ingenieurbüro Paul Lainer erhielten die Burgfried Apotheke Mag. pharm. Lindner KG sowie die Österreichische Bundesforste AG - Forstbetrieb Flachgau – Tennengau (55 MA) die Auszeichnung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.