12.10.2016, 17:20 Uhr

Geballte Anlagenkompetenz zieht in den Tennengau

Sind zufrieden mit dem Baufortschritt: Bgm. Helmut Klose, GF Tobias Eitel (Bilfinger Industrietechnik Salzburg GmbH), Sylvia Holzmüller (RBI ITS Leasing-Immobilien GmbH) und Klaus Wurz (WRS Energie- und Baumanagement GmbH). (Foto: Bilfinger Industrietechnik Salzburg)

Und damit finden auch 300 Mitarbeiter der Bilfinger Industrietechnik Salzburg in Puch-Urstein ein neues berufliches Zuhause.

PUCH-URSTEIN (ap). Der Grund für den Umzug von der Bergerbräuhofstraße in Salzburg ist für Bilfinger Industrietechnik ebenso simpel wie erfreulich: "Weil das Geschäft so gut läuft, müssen wir in einen größeren Firmensitz investieren", heißt es aus der Firmenzentrale.

"So können wir noch größere Aufträge annehmen"

Im Gewerbepark Puch-Urstein errichtet der Anlagenbauer ein Bürogebäude sowie Fertigungs- und Montagehallen. Bis Mitte nächsten Jahres wird der neue Firmensitz bezogen. „Der neue Standort ermöglicht uns, noch größere Aufträge von Salzburg aus abzuwickeln und unseren Beschäftigten eine bessere Arbeitsumgebung zu bieten“, erklärt Geschäftsführer Tobias Eitel.

Das Unternehmen wächst

Mit einer Stammbelegschaft von mehr als 300 Mitarbeitenden plant, fertigt und errichtet die Bilfinger Industrietechnik Salzburg Produktionsanlagen für den Biotechnologie- und Pharma-Bereich sowie für den Halbleiter- und den Energiesektor. Zuletzt ist das Unternehmen kräftig gewachsen, die Mitarbeiterzahl hat sich in vier Jahren um ein Drittel erhöht und der Umsatz fast verdoppelt. Für Planungsingenieure und Projektmanager gibt es zu wenig Büros und die Fertigung großer Anlagen musste man notgedrungen immer wieder in angemietete Hallen auslagern.

Die aktuelle Auftragslage

Der neue Standort der Bilfinger Industrietechnik Salzburg ist auch wichtig für die weitere Internationalisierung des Geschäftes. Schon heute liefert das Salzburger Unternehmen seine Anlagen an Kunden in ganz Europa, aber auch nach China und in andere asiatische Staaten. In den letzten Monaten hat es allein von drei internationalen Pharmaunternehmen Aufträge mit einem Gesamtvolumen von rund 60 Millionen Euro erhalten.

Hier ist das Knowhow von Bilfinger gefragt

Es geht um den Bau und die Erweiterung biotechnologischer Prozessanlagen an Produktionsstandorten in Irland, Belgien und Dänemark. Für diese drei Aufträge fertigt und montiert Bilfinger Salzburg rund 60 Kilometer Rohrleitungen und errichtet Anlagen mit einer Gesamtlänge von 50 Metern, einer Breite von sechs und einer Höhe von 6,5 Metern. In allen drei Fällen werden wesentliche Leistungen am Firmensitz in Salzburg erbracht, wie etwa die Planung und die Fertigung.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.