Covid-19
Corona-Ausbreitung soll durch verschiedene Maßnahmen verlangsamt werden

Das Land Tirol hat weitere Maßnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus gesetzt.
  • Das Land Tirol hat weitere Maßnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus gesetzt.
  • Foto: Tumisu/pixabay
  • hochgeladen von Sabine Knienieder

TIROL. Das Land Tirol hat weitere Maßnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus gesetzt.

Zusammenhalt in der Gesellschaft notwendig

Der gestrige Mittwoch, 11.03.2020 brachte den bisher stärksten Anstieg an bestätigten Coronafällen in Tirol. Aus diesem Grund ruft Landeshauptmann Günther Platter zum Zusammenhalt auf:

„Wir befinden uns in einer Ausnahmesituation, die unser tägliches Leben maßgeblich beeinträchtigt. Wichtig ist nun, dass wir in Tirol zusammenstehen und diese Krise gemeinsam meistern.“

Ziel der Maßnahmen ist die Verlangsamung der Virus-Ausbreitung. Aus diesem Grund hat das Land Tirol verschiedene Maßnahmen gesetzt.

Maßnahmen zur Verlangsamung der Corona-Ausbreitung

  • In Ischgl wird ab 14. März der Skibetrieb für zwei Wochen ausgesetzt: „Die Gesundheit und Sicherheit der Bevölkerung und der Gäste hat höchste Priorität. Es bedarf deshalb weitreichender Maßnahmen, um dies bestmöglich zu gewährleisten“, so Günther Platter. Mehr dazu ...
  • TirolerInnen, die in Italien sind, werden noch diese Woche zurückgeholt: Das Außenministerium arbeitet derzeit daran, österreichische Touristen, die mit dem Zug oder per Flugzeug nach Italien gereist sind und nun dort festsitzen, noch diese Woche nach Österreich zurückzuholen. „Die Tirolerinnen und Tiroler, die sich aktuell noch in Italien befinden, werden wir nicht im Stich lassen. Wir stehen hierzu in engem Austausch mit dem Bund zur weiteren Vorgehensweise“, so LHStvin Ingrid Felipe. Dazu hat das Außenministerium eine Hotline eingerichtet: +43 (0) 50 11 50 4411.
  • Veränderungen im Schul- und Kindergartenbetrieb
  • Besuchsbeschränkungen in Tirols Spitälern

Schulschließungen und Änderungen im Kindergartenbetrieb

Ab kommenden Montag, 16. März 2020, werden Schülerinnen und Schüler ab der neunten Schulstufe zuhause bleiben und ab Mittwoch, 18. März 2020, gibt es Einschränkungen für Pflichtschülerinnen und Pflichtschüler sowie Kindergartenkinder. Diese Maßnahme gilt vorläufig bis Ostern.
Der Bedarf für die Betreuung wird derzeit erhoben. Entsprechende Angebote in Schulen und Vorschulen wird es geben. Wo eine Betreuung zu Hause nicht möglich ist, wird die Betreuung in öffentlichen Einrichtungen sicher gestellt. : „Eltern, die die Betreuung ihrer Kinder zuhause abwickeln können, sollen dies bitte auch tun“, so LRin Beate Palfrader. Der Unterricht soll dabei erhalten bleiben - es handelt sich nicht um unterrichtsfreie Zeit, sondern um einen Ersatzbetrieb, beispielsweise durch ein umfangreiches altersgemäßes Onlineangebot.

"Die Maßnahmen wurden mit Augenmaß getroffen - auf radikale Schulschließungen wurde verzichtet, auf Herausforderungen im Bereich der Betreuung Bedacht genommen." (Beate Palfrader)

Unterricht gibt es bis auf weiteres auch nicht an den Tiroler Landesmusikschulen. Der Musikwettbewerb „Prima la musica“, der vorerst verschoben wurde, kann nun definitiv nicht stattfinden.

Besuchseinschränkungen an Tirols Spitälern

Auch in Tirols Krankenhäusern werden Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus gesetzt. Das bedeutet, dass ab jetzt ein generelles Besuchsverbot in allen Tiroler Spitälern gilt. "Wir ersuchen die Tiroler Bevölkerung um Verständnis, dass an den Tiroler Spitälern ab sofort Besuchseinschränkungen zum Wohl der Patientinnen und Patienten eingeführt werden“, so Gesundheitsrat Bernhard Tilg. Es soll damit verhindert werden, dass sich das Corona-Virus in den Krankenhäusern ausbreitet. Ein weiterer Grund ist der Schutz aller PatientInnen, die sich derzeit im Krankenhaus befinden.

Ausnahmen gibt es bei Kindern und PatientInnen in Palliativbetreuung: Erlaubt ist pro PatientIn ein Besucher pro Tag. Bei Geburten ist eine Begleitperson gestattet. Außerdem erlaubt sind notwendige Begleitpersonen für Gehörlose, PatientInnen mit Demenz, Menschen mit Behinderung, Übersetzer, usw.

Um dennoch einen Informationsfluss zwischen Angehörigen und dem Behandlungsteam zum Gesundheitszustand der jeweiligen PatientInnen zu ermöglichen, bieten die Tiroler Spitäler ein zusätzliches Service an: Jede/r PatientIn kann bei der Aufnahme ein Kennwort vergeben, das er seinen Angehörigen nennt und in den Klinik-/Spitalsinformationssystemen gespeichert wird. So ist garantiert, dass bei telefonischer Nachfrage nur berechtigte Personen Auskunft über den Gesundheitszustand erhalten.

Mehr zum Thema

Ticker zum CoronaVirus in Tirol

Autor:

Bezirksblätter Tirol aus Innsbruck

Bezirksblätter Tirol auf Facebook
Bezirksblätter Tirol auf Instagram
Bezirksblätter Tirol auf Twitter
following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

23 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen